Regenbogenbank am Pius Parsch Platz

435
NEOS Floridsdorf freuen sich über Regenbogenbank am Pius Parsch Platz. Bild: NEOS.
NEOS Floridsdorf freuen sich über Regenbogenbank am Pius Parsch Platz. Bild: NEOS.

Nach den verbrannten Regenbogenfahnen am Jedlseer Kirtag war es den NEOS Floridsdorf wichtig, ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz zu setzen. Nun freuen sie sich über die erste Regenbogenbank im Bezirk.

„Ich freue mich, dass wir endlich eine Bank haben, die in den Farben des Regenbogens strahlt. Toleranz, Akzeptanz, Vielfalt und der gleiche Respekt für uns alle, dafür steht diese Bank“, so Samuel Ferraz-Leite, Bezirksrat der NEOS Floridsdorf.

peugeots

„Die Bank sticht ins Auge und schafft somit Bewusstsein, dass Vielfalt und Toleranz zu Floridsdorf einfach dazugehören“, stimmt ihm Judith Lederer, Klubobfrau der NEOS Floridsdorf bei. 

Die gute Stimmung am Jedlseer Kirtag genossen 2020 auch die Floridsdorfer NEOS und verteilten Regenbogenfahnen. Doch ein einschneidendes Erlebnis sorgte für ein abruptes Ende der Sorglosigkeit. „Die Stimmung war gut und die Leute haben die Regenbogenfahnen gut angenommen. Eine Gruppe Jugendlicher schien besonders begeistert und hat sich gleich mehrere geholt. Später haben wir gesehen, wie sie versucht haben, die Fahnen zu verbrennen“, schildert Samuel Ferraz-Leite, Bezirksrat der NEOS.
„Wir haben natürlich versucht mit ihnen zu reden, aber ein echtes Gespräch war leider nicht möglich. Was mich besonders schockiert hat war, wie überzeugt sie in ihrer Einstellung der LGBTIQ*-Community gegenüber waren.“ Dass alleine die Farben des Regenbogens, die eigentlich für Vielfalt, Frieden und Toleranz stehen, so viel Hass erzeugen können zeige, wie groß der Handlungsbedarf in dieser Sache ist. MEHR INFOS – Link klicken.

Viele, viele bunte Zebrastreifen gibt es seit heute direkt Am Spitz beim Amtshaus. Sie sollen ein Zeichen für Vielfalt sein. Anrainerin Mina T.: „Um diese Zeit ist die Stimmung sonst eher grau in grau … Heute nicht! Denn die Zebrastreifen rund um unser altwürdiges Amtshaus erstrahlen im bunten Einhornlook! Zaubern ein Lächeln ins Gesicht!“

Zebrastreifen Am Spitz. Bild: DFZ.
Zebrastreifen Am Spitz. Bild: DFZ.

Vor dem Amtshaus am Spitz erstrahlt seit Donnerstagnacht in Regenbogenfarben der neue Schutzweg. Die Stadt Wien und der Bezirk Floridsdorf setzen damit ein wichtiges Zeichen für mehr Toleranz, Akzeptanz und Vielfalt im Bezirk. Der Schutzweg soll aber auch daran erinnern, dass der Weg zur Gleichberechtigung noch ein weiter ist. Durch die bunten Farben ist der Schutzweg auch sichtbarer für alle VerkehrsteilnehmerInnen und sorgt so für mehr Sicherheit. 

Die Initiative zum neuen Schutzweg kam von SPÖ-Bezirksrätin Sarah Hierhacker: „Floridsdorf soll der familienfreundlichste Bezirk Wiens werden. Familien sind vielfältig. Deswegen freut es mich besonders, dass Bezirksvorsteher Georg Papai meinem Vorschlag gefolgt ist und sich für die Errichtung eines Regenbogenschutzweges als deutliches Zeichen der Vielfalt, der Akzeptanz und der Toleranz eingesetzt hat. Die LGBTIQ-Community hat immer noch mit Diskriminierung und Ausgrenzung zu kämpfen, umso schöner ist dieses Zeichen des Miteinanders. Hass, Gewalt und Ausgrenzung haben in unserem lebenswerten Floridsdorf keinen Platz.“ 

Für die SPÖ-Gemeinderätin Marina Hanke ist der Regenbogenschutzweg im Bezirk ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung: „Wien ist Regenbogenhauptstadt – wir setzen uns seit vielen Jahren für eine solidarische Gesellschaft ein, in der jede und jeder das Recht auf Selbstbestimmung, Sichtbarkeit und auf Schutz vor Diskriminierung hat. Floridsdorf ist vielfältig und bunt, das wollen wir auch mit dem neuen Regenbogenschutzweg sichtbar machen.“     

Aufgrund der aktuellen Situation um die Corona-Pandemie fand die Einweihung des Regenbogenschutzweges im kleinsten Kreis statt. Gemeinderätin Marina Hanke und Bezirksrätin Sarah Hierhacker eröffneten den Schutzweg.

Bezirksrätin Sarah Hierhacker und Gemeinderätin Marina Hanke z(beide SPÖ). Bild: SPÖ Floridsdorf.
Bezirksrätin Sarah Hierhacker und Gemeinderätin Marina Hanke z(beide SPÖ). Bild: SPÖ Floridsdorf.