Seyringer Spitz: Supermarkt- LKWs gar nicht super

80
Stein

Einen Supermarkt am Seyringer Spitz finden manche Anrainer gar nicht super. Denn der hält sich laut deren Angaben nicht an die vereinbarten Anlieferzeiten. Die FPÖ fordert nun in einem Antrag in der Bezirksvertretung, dass die Behörden einschreiten.

FPÖ-Klubobmann Karl Mareda: „Ein schalltechnischer Sachverständiger der MA36a gab in einer Stellungnahme letzten September an, dass keine Nachtanlieferungen projektiert sind. Sondern lediglich zwischen 10 und 19 Uhr. Während sich alle anderen Betriebe am Seyringer Spitz daran halten, tut das der Billa nicht.“ Laut Protokoll der Anrainer seien Anlieferungen nach Mitternacht oder ab fünf Uhr morgens keine Seltenheit: „Außerdem laufen die Motoren der LKWs oft 25 Minuten sinnlos im Stand. Letztlich werden hier die Versprechungen an die Anrainer nicht eingehalten. Ich verstehe nicht, warum die Behörden trotz vielfacher Meldungen von Anrainern nicht einschreiten“, ist Mareda verwundert. Fixiert wurde nun der Bau einer Lärmschutzwand.