Streifzüge mit Hamur

138
Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.
Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.

Meine lieben „Fluaridsduafa“!
Ich hoffe, Ihr habt alle das Jahr 2022 einigermaßen gesund hinter Euch gebracht und seid angenehm ins Jahr 2023 geglitten. Mitunter hat man zum Jahreswechsel ja den Eindruck, dass manche Zeitgenossen das herannahende neue Jahr mit ungebührlich lauter Knallerei partout gleich bei seiner Ankunft verschrecken möchten. Unser Heimatbezirk gelangte diesbezüglich bedauerlicher Weise ja in die Schlagzeilen.

Insgesamt überwogen zum Jahresbeginn in den Medien auch eher die Sorgen denn hoffnungsfrohe Erwartungen. Inflation und Preissteigerungen sind in ihrer Entwicklung schwierig einzuschätzen, internationale Konflikte und Kriege sind unberechenbar wie Pandemien. Und dazu kommen noch hierzulande bislang unbekannte Ereignisse, die man uns vorhersagt, wie etwa einen längeren Blackout. Solchen zeitnah realen Gefahren stehen zudem auch noch weiter in die Zukunft reichende visionäre gegenüber, wie etwa der vielzitierte Klimawandel, über den sich auch die Gelehrten streiten.

Stein

Und doch gibt es für alle Bedrohungen und Befürchtungen auch ein positives Szenario, eine Möglichkeit dafür, dass sich das Eine oder Andere zum Guten wendet. Freilich nicht immer von selbst, zuweilen sind auch Anstrengungen erforderlich. Die Voraussetzung hierfür ist positives Denken. Wir werden auch das Jahr 2023 gut hinter uns bringen, darauf vertraue ich.

So lange uns der Hamur nicht verlässt und Humor noch erlaubt ist, so lange sind wir zuversichtlich! Wir „Fluaridsduafa“ dürfen in einem wunderschönen Bezirk leben, der uns auch Kraft verleiht und positive Gedanken beschert. Ob in einer Winterlandschaft oder in einem Sommeridyll. Nützen wir dieses Geschenk und packen wir’s an!

Ich wünsche Euch allen das, was Ihr Euch für 2023 wünscht, sowie Glück,
Erfolg und vor allem Gesundheit!
Alles Liebe, Euer Gerald Pichowetz