Streit um Schulbetreuung

822
Elternprotest vor der Schule in der Rittingergasse. Foto. Privat.
Elternprotest vor der Schule in der Rittingergasse. Foto. Privat.
Stein

Die Volksschule Rittingergasse ist eine beliebte Volksschule nahe der Gerasdorfer Straße. Geführt als Halbtagsschule mit einem integrierten Hort als Betreuungsangebot. Nachmittagsbetreuung ist (bezahlt) möglich, aber nicht verpflichtend.

„Die Stadt möchte jetzt über die Köpfe der Betroffenen hinweg eine verschränkte Ganztagsschule mit verpflichtendem Unterricht bis 15.30 Uhr daraus machen“, so ÖVP-Gemeinderat Erol Holawatsch. Betroffene Eltern mobilisieren gegen diese Zwangsumstellung und haben bereits von rund der Hälfte der betroffenen Familien Unterschriften gesammelt. Was die Eltern aufbringt: Sie wurden nicht gefragt oder gar eingebunden. Sie möchsten aber selbst die Wahl haben und trafen bewusst die Entscheidung für die Nachmittagsbetreuung extra zu bezahlen, weil sie dann – aus ihrer Sicht – qualitativer ist. Flexiblere Abholzeiten der Kinder, fachlich besser ausgebildetes Personal.

Als im Gemeinderat über das Thema diskutiert worden ist, meinte Stadtrat Wiederkehr (NEOS), es würden sich zahlreiche Schulen bei ihm melden, die liebend gerne umgestellt würden. „Es stellt sich also die Frage, warum er dann einer Schule die Umstellung aufzwingen möchte, wo alle Betroffenen dagegen sind“, so Holawatsch.

Er will finanzielle Gerechtigkeit für alle ganztägig geführten Schultypen in Wien – sprich alle gratis anbieten. Während in verschränkten Ganztagsschulen die Nachmittagsbetreuung bis 15:30 Uhr gratis angeboten wird, müssen in offenen Schulen bzw. im Hort für die Nachmittagsbetreuung bis zu 2.000 Euro pro Jahr bezahlt werden. Holawatsch: „Damit wird einmal mehr die Wahlfreiheit von Eltern unterwandert, da viele Eltern aufgrund der finanziellen Benachteiligung in das „verschränkte Ganztagsschulmodell“ gedrängt werden. „Es braucht echte Wahlfreiheit statt finanzieller Benachteiligung und ideologischer Bevormundung durch die Stadtregierung!“ Die ÖVP wird in der nächsten Bezirksvertretungssitzung
einen entsprechenden Antrag einbringen.

Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ): „Wir sollten Bildung nicht zum politischen Spielball machen. Im Grätzel gibt es ohnehin zu wenig Betreuungsangebot. Eine Ganztagsschule bietet auch schwächeren Einkommensschichten eine beitragsfreie Möglichkeit.“ Ob und wann die Schule umgestellt wird, ist derzeit offen.