Trauer um Bruder Hubert Willander

517
BILD: Bergloth
Stein

Bis zuletzt geistig völlig rege, ist der langjährige Wirtschaftsleiter der Schulbrüder in Strebersdorf am 22.  Februar 2016 im 97. Lebensjahr gestorben.

BILD: Bergloth
BILD: Bergloth

Bruder Hubert K. Willander kam schon als Vierzehnjähriger zu den Schulbrüdern. Nach Kriegsdienst, Gefangenschaft und der Arbeit in einer oberösterreichischen Landwirtschaft fand er Ende Dezember 1945 den Weg zurück und übernahm die Leitung des landwirtschaftlichen Betriebes. Damals, in den ersten Nachkriegsjahren, war es schwer, die für ein großes Internat erforderlichen Lebensmittel aufzutreiben. Doch Bruder Hubert nahm trotz scharfer Rationierungsmaßnahmen jedes Risiko auf sich und konnte auch diese Zeit gut überstehen.

Von 1962 bis 1995 fand man Bruder Hubert an vorderster Front, wenn es darum ging, den Heimschulen neuen Glanz zu geben und für Schüler und Lehrer neue Einrichtungen zu schaffen. Br. Hubert verkörperte stets eine positive Einstellung zur Arbeit – zu seiner eigenen und zu der seiner Mitarbeiter. Er war immer nahe den  Menschen. Im „Jahr der Barmherzigkeit“  trauern wir um einen Protagonisten und einen guten Freund.   – Walter Bergolth