Uni im Museum

408
Altwiener Küche im Bezirksmuseum. Bild: DFZ.
Altwiener Küche im Bezirksmuseum. Bild: DFZ.

In den letzten beiden Semestern fand am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien die Lehrveranstaltung „Stadtgeschichte in Objekten erzählen. Die Musealisierung des Urbanen“ in Kooperation mit den Bezirksmuseen statt. Die Ergebnisse werden nun in fünf Bezirksmuseen präsentiert. Studierende haben Ausstellungsbereiche kritisch hinterfragt, in Zusammenarbeit mit dem Designbüro Kubik umgestaltet und durch einen sozial- und museumsgeschichtlichen Blick ergänzt. Mit neuen Gestaltungsideen wurden so neue Ausstellungselemente geschaffen, welche die Bezirksmuseen nicht nur um neue Perspektiven, sondern auch um neue Formate und Zugänge des Erzählens von Geschichte bereichern.

Thema im Bezirksmuseum Floridsdorf: Frauen(t)räume – Von gestickten Sprüchen und weiblicher Tugend um 1900. Im Mautner Schlössl ist ein eigener Raum der Dauerausstellung als nostalgische ‘Altwiener Küche’ eingerichtet. Zum Beispiel mit Schmucktüchern, die sich auch heute in so manchem Haushalt finden: Sind diese Tücher schmucke Zierde oder altmodisches Dekor? Die in mühsamer Handarbeit aufgestickten Sprüche stecken voller moralischer Botschaften, die Frauen auf die Rolle als Mutter, pflichterfüllende Ehegattin und sparsame Hausfrau reduzieren. Die schwierige Lebensrealität von Frauen um 1900 bleibt ausgeblendet. Die adaptierte Ausstellung greift in dieses romantisierende Bild ein und dekonstruiert es.

Stein

Kuratorinnen: Viktoria Decloedt, Antonia Heidl, Anna Stärk. Eröffnung: 20. Oktober, 18-19 Uhr: Kuratorinnenführung; 19-20.30 Uhr: „Feministisch Kuratieren im Bezirksmuseum“- Gespräch zwischen den Kuratorinnen und Expertinnen aus der Museumspraxis. Bezirksmuseum Floridsdorf, Prager Straße 33, 1210 Wien.
Bezirksmuseum Floridsdorf, Öffnungszeiten: Dienstag 15-17 Uhr, Sonntag 10-12 Uhr.