Viele Stockerlplätze für Floridsdorf

782
BILD: DFZ.
BILD: DFZ.
Stein

Für viele Wiener ist Floridsdorf ein „spanisches Dorf“. Für viele Floridsdorfer ist der 21. Bezirk klar die Nummer 1. Für die Statistik hingegen ist unser Bezirk sehr oft Nummer 2 oder 3. Ein Überblick: So liegt Floridsdorf im wienweiten Vergleich.

Los geht unser Bezirksvergleich mit der Fläche: Mit 4.444 Hektar Bezirksfläche ist der 21. der zweitgrößte Bezirk Wiens. Er besteht zu 41 % aus Grünflächen und zu ebenso großem Anteil aus Bauland. 1.845 Hektar Bauland bedeuten wiederum wienweit Platz 2. Davon nehmen rund 1.200 Hektar Wohnbaugebiete ein – Platz 2.

Von rund 1.800 Hektar Grünflächen werden 62% landwirtschaftlich genutzt – Tendenz fallend. Floridsdorf hat einen Grünflächenanteil von 40,7 %. Das liegt klar unter dem wienweiten Schnitt von 45,1 %. Damit liegt Floridsdorf auf Platz 6 in Wien.

Floridsdorf hat so viel Gewässer, wie Mariahilf groß ist! Rund 151 Hektar Gewässer reichen für Rang drei in dieser „Disziplin“ und nehmen 3 % des Bezirks ein. Das alles verrät „Bezirke im Fokus“, eine detaillierte Auswertung der „MA23 – Dezernat Statistik Wien“.

Zweitmeisten Hunde

Im zweitgrößten Bezirk wohnen die drittmeisten Menschen mit den zweitmeisten Hunden in den drittmeisten Wohnungen. In Zahlen: Es gab 2015 151.844 Floridsdorferinnen und Floridsdorfer, die im Schnitt 40,7 Jahre alt sind und über 8 % der Wiener Bevölkerung verkörpern. Allein zwischen 1951 und 2011 wuchs die Bevölkerung um 47 % auf 128.000. Und Floridsdorfer haben mit 7.743 die zweitmeisten Hunde.

Die ganz aktuellen Zahlen von 2016 bringen ein Plus von 4.154 Menschen auf 155.998. Das ist Platz 3 hinter Favoriten (194.820) und Donaustadt (180.245). Ginge es in dem Tempo weiter, würden in etwa elf Jahren in Floridsdorf 200.000 Einwohner leben.

Nach der offiziellen Prognose (rechts) könnten 2034 173.000 Menschen in Floridsdorf leben, ein Plus von 17 %. Ein Anstieg, der vor allem durch Zuwanderung aus den anderen Gemeindebezirken stattfindet. Weil die Neo-Floridsdorfer tendenziell jung sind, wird die Zahl der unter 45-Jährigen deutlich zunehmen.

Wohnungen 74 m2 groß

In den 18.983 Gebäuden, von denen 80 % nach 1945 erbaut wurden, gibt es 76.990 Wohnungen. 42 % dieser Wohnungen, welche im Mittel 74 m2 groß sind, werden von einer Person bewohnt. In 31 % der Wohnungen leben zwei Personen. Im Schnitt hat eine Person  35 m2 zur  Verfügung.  Der Ausländeranteil liegt bei vergleichsweise niedrigen  18 %, der Wiener Schnitt ist bei 26 %.

Top bei Freizeitangebot

Auch beim Freizeitangebot liegt Floridsdorf dank Donauinsel, Bisamberg, etc. weit vorne. Radfahren, Wandern, Laufen oder Wassersport auf der Alten und Neuen Donau – genau deshalb lockt der Bezirk auch so viele Neo-Floridsdorfer an. Das Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche im Bezirk wird durch 69 Spielplätze und 24 Ballspielplätze abgerundet. Nur Favoriten hat mehr „Käfige“. Die Spielplatzfläche pro Kind liegt bei 3,42 m2 – das ist Platz 5.

Weinmetropole Floridsdorf
Mit Stammersdorf und Strebersdorf ist Floridsdorf das wichtigste Weinanbaugebiet Wiens. 39 % der Wiener Rebflächen liegen in unserem Bezirk. Insgesamt gibt es sechs städtische Friedhofsanlagen, wobei der Friedhof „Stammersdorf Ort“ der fünftgrößte Wiens ist.

12 Naturdenkmäler
Zwölf Naturdenkmäler gibt es in Floridsdorf. Dazu zählen etwa vier der Schanzen in Stammersdorf – die ehemaligen Verteidigungsanlagen, die während des Preußisch-Österreichischen Krieges 1866 zur Sicherung Wiens errichtet wurden. Im Ersten Weltkrieg wurden die Schanzen reaktiviert. Heute sind sie Vegetationsinseln mit einer großen Anzahl seltener geschützter ­Pflanzen.  Ein weiteres Naturdenkmal steht am Pius-Parsch-Platz: Der Trauerschnurbaum (Bild links) wurde wegen seiner unregelmäßig geformten Krone und seiner Seltenheit unter Schutz gestellt.

Weitere Details:
Immer mehr KFZ gibt es auch in Florisdsdorf: Aktuell 72.163 im Jahr 2015 (2014: 70.800). 59.441 sind PKW’s. Das ist Platz 3 im Bezirksranking.
Der Motorisierungsgrad (Fahrzeuge pro 1000 Bewohner) ist mit 472,3 unterdurchschnittlich. Der 1. Bezirk hat 1241 der 23. Bezirk 628.

380 von 4808 Kinderkrippen, 287 von 3005 Volksschulen, 204 von 1807 Neue Mittelschulen, etc und 246 von 2809 AHS haben ihren Standort in Floridsdorf.
Medizinisch ist Floridsdorf unterversorgt: Nur 83 von 1474 Allgemeinen Praxen (5,6 %), 107 von 3597 Fachmedizinischen Praxen (3 %), 48 von 939 Zahnärzten (5,1 %) und 26 von 318 Apotheken (8,2 %) sind bei uns.

 

Floridsdorf hat mit 98 die meisten der insgesamt 862 Parkanlagen aller Wiener Bezirke. Unsere Parkanlagen haben 769.033 m2 (Platz 4 aller Bezirke).

In den 98 Parkanlagen gibt es 887 Bänke. In Floridsdorfer Parkanlagen gibt es im Schnitt neun Bänke. Das ist gemeinsam mit Liesing abgeschlagen der letzte Platz. Zum Vergleich: In der Josefstadt sind es 74 Bänke pro Park im 1. Bezirk 100! Der wienweite Durchschnitt beträgt 23 Bänke pro Parkanlage.

Durch Floridsdorf führen 13 % der Wiener Radwege (165 von 1270 km). 107 von 1086 Hektar Gehsteige sind im 21. Bezirk (9,8 %), 600 Meter sind laut Statistik Fußgängerzone.

Der durchschnittliche Jahresbezug pro Arbeitnehmer betrug in Floridsdorf 2014 netto 21.104.- Euro. Das ist fast exakt der Wien-Schnitt von 21.143,- Euro. Zum Vergleich: Einwohner der Inneren Stadt kommen hier auf 32.493 Euro und Einwohner im 15. Bezirk auf 16.799.- Euro.

Im Juni 2016 waren in Floridsdorf 13.162 Menschen arbeitslos oder in Schulungen (5.797 Frauen und 7.365 Männer). Das ist ein Plus von 1,6 % gegenüber Juni 2015 (ganz Wien: +3,7 %). Damit leben in Floridsdorf nach Favoriten (21.029) die zweitmeisten Arbeitslosen.

Und wo ist Floridsdorf Schlußlicht?
Wenig überraschend beimTourismus: 2014 hatte der Bezirk zwar immerhin 46.146 Übernachtungen zu verzeichnen. Das sind aber nur 0,3 % aller Gästenächtigungen in Wien. Der letzte Platz im Bezirksvergleich. H.N.