Weihnachtsbeleuchtung am Schlingermarkt

382
Weihnachtsbeleuchtung am Schlingermarkt. Bild: Marktamt.
Weihnachtsbeleuchtung am Schlingermarkt. Bild: Marktamt.

Mit der Illuminierung der Weihnachtsbeleuchtung am Schlingermarkt erstrahlen seit vergangenen Freitag 22 Bäumchen mit insgesamt 4092 Lichtern auf den Dächern der Marktstände in stimmungsvollem Glanz. Das offizielle Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung übernahmen – in Covid-Zeiten ohne Begleitung eines Chors – Marktamtsdirektor Andreas Kutheil und Bezirksvorsteher Georg Papai.

Der Schlingermarkt wird ab sofort bis zu den Weihnachtsfeiertagen täglich von 14:30 Uhr bis 21 Uhr im festlichen Design erstrahlen. Insgesamt leuchten auf 22 Bäumchen 4092 einzelne Lichter. Diese Lichterketten funktionieren mittels LED- Technik. Durch den Einsatz von LED lassen sich die Stromkosten um etwa 80 Prozent reduzieren. Ein weiterer Vorteil ist die deutlich höhere LED-Lampen- Lebensdauer im Vergleich zu Glühbirnen. Damit ist ein nachhaltiger und ressourcenschonender Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung auf lange Zeit gesichert.

Der Bezirksvorsteher freut sich auf die Adventzeit: „Der Schlingermarkt im Herzen Floridsdorfs ist Nahversorger und Kommunikationsdrehscheibe zu gleichen Teilen und für viele Menschen auch ein Identitätsmerkmal unseres Bezirks. Das soll auch so bleiben und weiter ausgebaut werden. Daher ist diese Weihnachtsbeleuchtung wichtig, um bei den Floridsdorfern auf den Markt aufmerksam zu machen. Auch ich freu mich gerade in diesem Jahr auf einemöglichst stimmungsvolle Adventzeit.“

MarktamtsdirektorAndreas Kutheil: „Diese Weihnachtsbeleuchtung macht den Floridsdorfer Markt noch schöner. Nachdem heuer fast alle StandlerInnen mit der Farbe, welche seitens der Bezirksvorstehung und dem Marktamt zur Verfügung gestellt wurde, ihre Marktstände neu gestrichen haben, können Kund*innen hier die festliche Adventstimmung selbst in den Covid-Zeiten ein wenig genießen.“