Wiener Bäder: Saisonstart am 2. Mai

932
Stadtrat für Wiener Bäder Christoph Wiederkehr und der Abteilungsleiter der MA 44, Hubert Teubenbacher. Bild: PID/Christian Fürthner
Stadtrat für Wiener Bäder Christoph Wiederkehr und der Abteilungsleiter der MA 44, Hubert Teubenbacher. Bild: PID/Christian Fürthner

Die Arbeiten für eine zweite Schwimmhalle im Großfeldsiedlungsbad sowie für die Erneuerung des Daches gehen in die Endphase. Bereits ab Ende Mai können nach einem Soft Opening Schulen und Schwimmvereine die neue Halle testen, zusätzlich können in den Sommerferien Feriencamps und Schwimmkurse stattfinden. Die feierliche Eröffnung für alle Badegäste ist mit Schulbeginn Anfang September vorgesehen. Die Bädersaison startet am 2. Mai. 

Vizebürgermeister und Bäderstadtrat Christoph Wiederkehr und der Abteilungsleiter der MA 44, Hubert Teubenbacher, besuchten heute das Kongreßbad, wo über den Winter umfangreiche Energiesparmaßnahmen umgesetzt wurden und präsentierten die Neuerungen der heurigen Badesaison. Gemeinsam mit Bezirksvorsteherin Stefanie Lamp erfolgte auch die Besichtigung der neuen technischen Einrichtungen. 

„Die Wiener Bäder sind bereit! Ein herzliches Dankeschön geht an unser Team, das hart dafür gearbeitet hat, alles für die bevorstehende Saison vorzubereiten. Auch in diesem Jahr können sich Gäste der Wiener Bäder auf ein abwechslungsreiches Angebot an Kinderprogrammen sowie Schwimm- und Sportkursen freuen. Besonders freut es mich, dass die Wiener Bäder Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit und Innovation sind und damit einen wichtigen Beitrag für ein klimafreundliches Wien leisten“, so Vizebürgermeister und zuständiger Stadtrat für Wiener Bäder Christoph Wiederkehr.

Energie-Einspar-Contracting auch im Kongreßbad

Die Wiener Bäder beschäftigen sich intensiv mit dem Thema Wasser- und Energieeinsparung.

In sogenannten Energie-Einspar-Contracting-Projekten werden mit Fachfirmen Energie- bzw. Wassersparmaßnahmen erarbeitet. Das Kongreßbad wurde als 17. Bad in die Energiesparprojekte einbezogen. Für die Beckenerwärmung sorgen ab sofort drei Luft-Wasser-Wärmepumpen, der Großteil des dafür erforderlichen Stroms kommt aus einer neuen Photovoltaikanlage mit 613 m2 Fläche und 133 kWp Leistung. Die gesamte Badewasseraufbereitung wurde erneuert und das Sportbecken erhält eine Abdeckung zur Minimierung des Wärmeverlustes. Insgesamt können pro Jahr 98% Fernwärme (1.829 MWh) und 61% Wasserverbrauch (33.000 m3) eingespart werden. Das entspricht rund 40 Tonnen CO2.

Bezirksvorsteherin Stefanie Lamp: „Es freut mich besonders, dass nach dem Otakringer Bad nun auch im Kongreßbad wesentliche Energiesparmaßnahmen umgesetzt wurden und die beiden großen Bäder im Bezirk effizient und ressourcenschonend betrieben werden können.“

Bäderbauprogramm 2030   

Die Bäderstrategie 2030 sieht neben einem Bauprogramm von zwei Trainingshallen und drei Schwimmhallen auch die optimale Nutzung der bestehenden Grundflächen und die zeitgemäße Aufwertung des Angebotes vor. 

Nachdem in den letzten drei Jahren bereits zahlreiche Projekte umgesetzt werden konnten, liegt derzeit der Schwerpunkt auf der Errichtung neuer Schwimmhallen. Folgende Vorhaben wurden bereits umgesetzt: 

  • Errichtung eines Wasserspielgarten und Flächenerweiterung im Freibereich des Jörgerbades
  • Errichtung eines Wasserspielgarten im Freibereich des Hallenbades Brigittenau
  • Errichtung eines Wasserspielgarten im Freibereich des Hallenbades Floridsdorf
  • Errichtung von Sportplätzen, auch zur Mehrfachnutzung, im Ottakringer Bad
  • Erneuerung des Badesteges im Strandbad Alte Donau
  • Erneuerung des Wellenbeckens in Edelstahlausführung im Strandbad Gänsehäufel 
  • Errichtung von drei weiteren Beachvolleyballplätzen im Strandbad Gänsehäufel
  • Errichtung neuer Kinderbecken im Simmeringer Freibad
  • Erneuerung des Vorplatzes im Ottakringer Bad
  • Herstellung der Barrierefreiheit im Jörgerbad
  • Errichtung von Sportplätzen für Fußball, Beachvolley- und Basketball im Großfeldsiedlungsbad
  • Errichtung von zwei weiteren Beachvolleyballplätzen im Schafbergbad
  • Erneuerung der 102 Meter langen Wasserrutsche im Schafbergbad
  • Erneuerung des Fußball- und Basketpallplatzes im Angelibad
  • Errichtung eines Außenbeckens im Brigittenauer Bad 

Im Simmeringer Bad laufen auch bereits die Bauarbeiten für eine zweite Schwimmhalle. Zusätzlich wird die Erneuerung des Daches im Donaustädter Bad in Angriff genommen und bis Oktober fertig gestellt. 

Die Arbeiten für eine zweite Schwimmhalle im Großfeldsiedlungsbad sowie für die Erneuerung des Daches gehen in die Endphase. Bereits ab Ende Mai können nach einem Soft Opening Schulen und Schwimmvereine die neue Halle testen, zusätzlich können in den Sommerferien Feriencamps und Schwimmkurse stattfinden. Die feierliche Eröffnung für alle Badegäste ist mit Schulbeginn Anfang September vorgesehen.  

Heuer neu: Auch die übrigen Instandhaltungen und Verbesserungsmaßnahmen machen nicht halt. So wurden etwa die Turmkabinen im Gänsehäufel saniert und die Wasserrutsche im Familienbad Reinlgasse erneuert. Im Angelibad wurde ein barrierefreier Wasserzugang hergestellt.  

Sport und Kinderclub 

Die beliebten Sport- und Kinderanimationsprogramme werden in größeren Freibädern angeboten. Animationsteams unterhalten junge Badegäste und bei eigenen Volleyballtrainings können Badegäste ihre Kenntnisse und Fähigkeiten verbessern. 

Erlebnispädagogischen Englischunterricht gibt es in den Sommerferien jeden Donnerstag im Familienbad Schweizergarten (11 Uhr) und in den Freibädern Laaerbergbad (13.30 Uhr) und Angelibad (15.30 Uhr). 

Die „Young Republic Kids“ unterhalten an ausgewählten Wochenenden mit einer Musik- und Tanzperformance „von Kids für Kids“ die jüngsten, aber auch jung gebliebene Badegäste. 

Auch die Wiener Gesundheitsförderung tourt durch die Wiener Bäder und bietet Mitmachaktionen und Informationen zu den Themen Bewegung, Ernährung und Gesundheit. Im Juli 2024 finden jeweils drei bis vier Aktionstage in den Freibädern Simmering, Schafbergbad sowie in den Strandbädern Angelibad und Gänsehäufel statt. 

Kultur im Bad  

Im Gänsehäufel wird es heuer mehrere kultureller Veranstaltungen geben. Den Auftakt macht die Bezirkstour der Wiener Festwochen mit der Theateraufführung „Die Rechnung“ von Tim Echells am 1. Juni um 10 Uhr. Am 27. Juni spielt die Wiener Band 5/8erl in Ehr´n ihren Song Badeschluss. Davor findet ein rund 90-minütiges Konzert statt. Weitere Konzerte finden im Kongreßbad (11. Juni) und im Strandbad Alte Donau (25. Juli) statt. Am 11. Juli findet im Buffet am Weststrand eine Kantinenlesung mit 5 Autor*innen und einem Duo aus dem Wienerlied statt. Und zu guter Letzt gastiert Birgit Denk mir ihrer beliebten Veranstaltung „Denk mit Kultur“ am 21. Juli am Oststrand und lädt zur Unterhaltung der Badegäste ein. 

Schwerpunkt Kinderschwimmkurse 

Diese Saison werden in Hallenbädern die beliebten Sommerschwimmkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. In jeweils 10-tägigen Intensivschwimmkurs mit maximal sechs Teilnehmer*innen pro Kurs können die wichtigsten Schwimmkenntnisse erlernt werden. Insgesamt stehen in fünf Bädern 144 Kurse mit 864 Kursplätzen zur Verfügung.  

Die Kurse finden jeweils zwei Wochen von Montag bis Freitag in den Hallenbädern Amalienbad, Hietzing, Jörgerbad, Döbling und Großfeldsiedlung statt. Sie kosten 100 Euro pro Teilnehmer*in. Die Anmeldung ist online ab Juni 2024 möglich.  

Zusätzlich findet heuer die Aktion „Wasserspaß“ sowohl in den Hallenbädern Hietzing, Jörgerbad, Döbling und Großfeldsiedlung als auch in fünf Familienbädern statt. Bei der Aktion in den Hallenbädern handelt es sich um einen einwöchigen Wassergewöhnungskurs um 16 Uhr. Den Begleitpersonen werden verschiedene Anwendungstechniken der spielerischen Wassergewöhnung vermittelt, welche diese mit ihren Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren bei künftigen Badebesuchen umsetzen können bzw. sollen. Insgesamt werden in den Hallenbädern acht Kurse mit 120 Kursplätzen angeboten. Sie kosten 50 Euro und die Anmeldung ist online ab Juni 2024 möglich. 

Bei der Aktion „Wasserspaß“ in den fünf Familienbädern werden pro Aktionstag zwischen 10:00 und 17:00 Uhr fünf Einheiten zu je einer Stunde angeboten. Ziel ist es spielerisch nicht schwimmerprobte Kinder mit dem Wasser vertraut zu machen und somit einen ersten Schritt zum Erwerb der Schwimmkompetenz zu setzen. Die Schwimmlehrer*innen stehen vor bzw. im Anschluss der Einheit den Begleitpersonen für Tipps rund um Schwimmen lernen zur Verfügung. Die Anmeldung ist nur vor Ort möglich:

12. August: Familienbad Augarten
13. August: Familienbad Strebersdorf
14. August: Familienbad Währing
15. August: Familienbad Reinlgasse
16. August: Familienbad Schweizergarten

Die Badesaison endet am 15. September. 

Der Bädertarif sieht zahlreiche Ermäßigungen vor, wie zum Beispiel für Kinder, Jugendliche und Senior*innen oder bestimmte Personengruppen wie Studierende, Präsenz- und Zivildiener, Inhaber*innen eines Mobilpasses oder Menschen mit Behinderungen. Nachmittagskarten, Bonuskarten (5+1 oder 10+3 Eintritte gratis) sowie die günstige 6-Monatskarte für alle Hallen- und Freibäder ermöglichen allen Badegästen einen günstigen Badetag. Abteilungsleiter Hubert Teubenbacher: „Alle Wienerinnen und Wiener kommen durch diese Tarifgestaltung in den Genuss eines leistbaren Badevergnügens.“