Wiener Volkshochschulen machen eine ehemalige Telefonzelle zum Hotspot für Leseratten

680
Bezirksvorsteher Georg Papai, Renate Eckkrammer, Bezirksrätin in Stammersdorf und Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen. Bild: BV21.
Bezirksvorsteher Georg Papai, Renate Eckkrammer, Bezirksrätin in Stammersdorf und Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen. Bild: BV21.

Wer kennt es nicht: Manchmal liegt derselbe Bestseller zwei Mal unterm Weihnachtsbaum oder ein Buch trifft nicht den eigenen Geschmack. Der neue offene Bücherschrank in Neu-Stammersdorf bietet die Gelegenheit, nach Weihnachten Büchergeschenke an andere lesebegeisterte Menschen weiterzugeben. Auch bereits gelesene Bücher, für die daheim einfach kein Platz mehr ist und die anderen eine Freude bereiten können, sind hier bestens aufgehoben. In einer feuerroten ehemaligen Telefonzelle wartet in Zukunft auf Literaturfans kostenloser Lesestoff zur freien Entnahme!

Die Lust am Lesen fördern

Stein

Betreut wird der Bücherschrank von der VHS Neu-Stammersdorf und soll den Bewohner*innen des Grätzels die Möglichkeit bieten, kostenlos spannende Bücher zu finden und so die Lust am Lesen fördern. Bezirksvorsteher Georg Papai, Renate Eckkrammer, Bezirksrätin in Stammersdorf und Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen nahmen persönlich die Befüllung des offenen Bücherschranks vor.

Eine Besonderheit freut vor allem junge Lesefans: Um auch Kindern zu ermöglichen, Bücher selbst und auf Augenhöhe auszusuchen, wurden bewusst zwei Fächer im unteren Bereich des Bücherschranks montiert. Hier soll Kinderliteratur ihren Platz finden.

Kontakt: www.vhs.at/floridsdorf