Coole Idee oder Vollpfosten-Aktion?

268
Grätzeloase. Bild: Robert Sturm - cordbase.com
Grätzeloase. Bild: Robert Sturm - cordbase.com

Seit 4. August gibt es Am Spitz vor dem Amtshaus (gegenüber Interspar) eine Grätzeloase. Sie soll zum Verweilen im Bezirkszentrum einladen. Vor allem aber sorgt sie für hitzige Diskussionen.

Auf Facebook sorgte die DFZ-Frage „Gute Idee, optisch ansprechend umgesetzt. Ob die Lage, 50 cm hinter dem Autoverkehr optimal ist, sei dahingestellt. Was sagt Ihr?“, für, sagen wir, geteiltes Feedback. Seltener hieß es „Sehr coole Idee! Endlich mal ein bisschen Grün in Floridsdorf!“ Mehr Poster vertreten eher die Ansicht von Vize-Bezirksvorsteher Karl Mareda (FPÖ): „Eine Vollpfosten-Aktion: den Rot-Grünen Autohassern ist wirklich nichts zu blöde!“

Das Projekt von Flo & Du – vier junge TU-Studenten – soll Ausgangspunkt für weitere Aktionen sein: „Ein Raum des Austausches. Raum um Stadt einmal anders zu erleben. Raum für Aktionen. Aber was am wichtigsten ist – ein Raum für dich!“ So gab es bei der Grätzel- oase auch Straßenkreise malen, Samenbomben basteln, Hydranten bemalen, etc.. Lisa von Flo & Du: „Wir bekommen nur
gutes Feedback. Viele wollen es ihren Nachbarn erzählen. Nur einer hat sich wegen der Parkplätze beschwert.“

Das bis 15. November dauernde Projekt ist von der ‘Agenda21’ und letztlich der Stadt Wien gefördert. Fördervoraussetzung: Die Oase muss auf Parkplätzen umgesetzt werden. Ist also die Provokation von Auto-Fans bewusst eingeplant? „Natürlich sind wir
frecher und lauter unterwegs, man muss auch mal auf den Putz hauen und zeigen, was möglich ist. Öffentlicher Freiraum, Gehsteige und auch Parkplätze und Straßen, gehören allen: Jedem Floridsdorfer im Durchschnitt 9 m2. Früher waren auf Straßen viele Leute, Kinder haben Fußball gespielt. Heute nutzen wir Straßen nur als Weg von A nach B. Jeder muss sich fragen: Was stelle ich mit meinen 9 m2 an.“

Begeistert ist SPÖ Vize-Bezirksvorsteherin Ilse Fitzbauer: „Voll gelungen und voll und ganz in meiner Hand.“ -H.N.