FAC: Titelrennen geht in Lafnitz weiter – Trainerteam bleibt auch nächste Saison

180
FAC-Innenverteidiger Christian Bubalovic. Bild: FAC.
FAC-Innenverteidiger Christian Bubalovic. Bild: FAC.
Stein

Das letzte Auswärtsspiel der Saison 2021/22 führt den Floridsdorfer Athletiksport-Club in die Steiermark. Dort trifft der FAC im Rahmen der 29. Runde der ADMIRAL 2. Liga auf den Tabellenvierten SV Licht-Loidl Lafnitz. Das Spiel wird live in der Konferenzschaltung auf ORF Sport + übertragen.

Die ADMIRAL 2. Liga ist derzeit kaum an Spannung zu überbieten. Der Floridsdorfer Athletiksport-Club holte im letzten Spiel gegen den FC Blau Weiß Linz durch den 2:0-Heimerfolg drei wichtige Punkte und hält den Aufstiegskampf somit nach wir vor offen. Zwei Runden vor Schluss liegt der FAC weiterhin nur zwei Zähler hinter dem Tabellenführer SC Austria Lustenau und hat am Freitag bei einem Punktverlust der Vorarlberger in Horn erneut die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen. 

Das Hinspiel gegen den SV Lafnitz gehört zu einem von nur fünf Spielen der Floridsdorfer in der bisherigen Saison, in dem sich der FAC mit einem Remis zufriedengeben musste. Beim 2:2-Unentschieden am FAC-Platz sorgte Innenverteidiger Christian Bubalovic für die zwischenzeitliche 2:1-Führung. Dass es im Rückspiel noch um so viel geht, ist für den 30-Jährigen eine große Motivation: „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir immer noch im Aufstiegskampf sind. Die letzten drei Jahre ging es kurz vor Schluss meist um nicht mehr viel, aber heuer noch um alles. Wir müssen in erster Linie auf uns schauen und unsere Spiele gewinnen. Ansonsten hoffen wir, dass Horn den Lustenauern vielleicht einen Strich durch die Rechnung macht. Wir haben keinen Druck und genießen einfach diese geile Saison. Ganz Wien schaut auf uns.“

Positiv gestimmt und gleichzeitig top-motiviert zeigt sich zwei Tage vor dem Duell auch FAC-Cheftrainer Mitja Mörec: „Wir haben noch die unglaubliche Chance in der nächsten Saison in der Bundesliga zu spielen, weshalb jeder beim FAC alles geben muss, um gegen Lafnitz zu gewinnen. Es wird keine leichte Aufgabe sein, aber wir sind alle sehr konzentriert und fokussiert.“ 

Mit dem SV Lafnitz wartet im nächsten Spiel jedoch ein Gegner, den der FAC bisher noch nie besiegen konnte. In sieben Spielen gab es vier Remis und drei Lafnitzer Siege. Zudem ist der SV Lafnitz seit sieben Liga-Partien ungeschlagen, die letzte Heimniederlage setzte es im November 2021. 

Lob für den kommenden Gegner gibt es daher auch von Christian Bubalović: „Lafnitz ist eine erfahrene Mannschaft mit vielen gestandenen Spielern, die auch Bundesliga-Erfahrung vorweisen können. Wir müssen, so wie in den letzten Spielen, voll attackieren und vor dem Tor eiskalt sein.“

Den Bann am Freitag zu brechen und erstmals drei Punkte aus Lafnitz mit nach Wien zu nehmen, ist für Mitja Mörec auch Kopfsache: „Gegen Linz hat man schon vor dem Spiel in der Kabine gespürt, dass die Mannschaft fokussiert ist und weiß, worum es geht. Die Spieler haben unseren taktischen Plan zu einhundert Prozent umgesetzt und den Gegner komplett neutralisiert. Genauso müssen wir es auch am Freitag angehen.“


Während es für die Mannschaft von Philipp Semlic noch um den dritten Platz in dieser Saison geht, steht für den FAC ein möglicherweise entscheidender Spieltag vor der Tür. Gewinnen die Floridsdorfer in Lafnitz, ist der erneute Sprung an die Tabellenspitze möglich, sofern Austria Lustenau beim SV Horn maximal ein Remis holt. Gelingt dem FAC in der Steiermark kein Sieg, könnten sich die Vorarlberger mit einem Erfolg in Horn vorzeitig den Meistertitel und den Aufstieg in die ADMIRAL Bundesliga sichern. Das Fernduell um Platz eins wird live in Konferenzschaltung auf ORF Sport + übertragen.


Tickets für den Fan-Bus nach Lafnitz gibt es zu den Bürozeiten in der FAC-Geschäftsstelle (Mo-Do, 09-13 Uhr) und in der FAC-Sportkantine (Mo-Do, 16-21 Uhr). Anpfiff in der Fußballarena Lafnitz ist um 18:30 Uhr.

FAC-Trainerteam. Bild: FAC.
FAC-Trainerteam. Bild: FAC.

FAC bestätigt Trainerteam zur kommenden Saison  

Der Floridsdorfer Athletiksport-Club kann auch in der Saison 2022/23 auf sein Trainer-Duo Mitja Mörec und Aleksandar Gitsov setzen. Zudem bleibt auch Tormann-Trainer Lukas Klinger dem Verein unabhängig vom sportlichen Ausgang der aktuellen Spielzeit erhalten.  

Der Floridsdorfer Athletiksport-Club und das Trainer-Duo, bestehend aus Mitja Mörec und Aleksandar Gitsov, werden auch in der kommenden Saison 2022/23 – unabhängig vom sportlichen Ausgang der aktuellen Spielzeit – weiterhin zusammenarbeiten. Darauf verständigten sich beide Seiten am heutigen Donnerstag-Vormittag. Dasselbe gilt für Tormann-Trainer Lukas Klinger, der bereits seit Anfang 2020 im Verein tätig ist und damit im Sommer in seine vierte Spielzeit in Floridsdorf gehen wird. 

Sportdirektor Lukas Fischer: „Wenn wir uns die Entwicklung der Mannschaft, insbesondere in dieser Saison ansehen, stellt sich die Frage einer Veränderung im Trainerteam selbstverständlich erst gar nicht. Mitja und Alex haben seit ihrer Übernahme als Trainer-Duo hervorragende Arbeit geleistet und tragen einen wesentlichen Anteil am derzeitigen Erfolg des FAC. Dasselbe gilt für unseren Tormann-Trainer Lukas Klinger, der mit unseren jungen Torhütern von Tag eins an eine hervorragende Arbeit leistet. Wir sind unglaublich froh, dass beide Seiten nie an einer weiteren Zusammenarbeit gezweifelt haben und der gemeinsam eingeschlagene Weg auch in der kommenden Saison weiter gegangen wird. Es ist nicht nur für den aktuellen Kader, sondern auch für mögliche Neuzugänge ein wichtiges Zeichen.“

Mitja Mörec und Aleksandar Gitsov haben die Mannschaft des FAC Wien in der Vorsaison im April 2021 übernommen und seither in 39 Pflichtspielen (Liga und Cup) ganze 26 Siege eingefahren. Mit einem Punkteschnitt von 2,15 liegt das Duo unangefochten an erster Stelle in der Trainer-Historie des Floridsdorfer Traditionsvereins.