Floridsdorfer Bezirksbudget 2022 mit großer Mehrheit beschlossen

548
Bild: BV21.
Bild: BV21.
Stein

In der Sitzung vom 15. Dezember 2021 hat die Floridsdorfer Bezirksvertretung den Bezirksvoranschlag 2022 beschlossen. Mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP, Grüne und Neos konnte eine klare Mehrheit an Zustimmung gefunden werden. Gegen das Budget haben FPÖ, IWB, HC Strache und WIFF gestimmt.

„Diese Einigkeit ist erfreulich, aber nicht überraschend“, sagt die Vorsitzende des Finanzausschusses, Bezirksrätin Barbara Cermak, „schließlich stehen vor diesem Beschluss eine Reihe von Beratungen, bei der traditioneller Weise alle Fraktionen im Bezirk eingebunden werden.“

Für 2022 sieht der Entwurf Einnahmen von € 18.523.000.- vor. Im Rechnungsabschluss des zuletzt abgeschlossenen Geschäftsjahres 2020 ist per 31.12.2020 eine Bezirksrücklage von € 10.777.604,80 vorhanden. Dem gegenüber stehen im Bezirksbudget 2022 Ausgaben in der Höhe von € 24.563.800.-. Damit ist es auch heuer wieder gelungen, trotz schwieriger werdender Rahmenbedingungen weit von einem Minus entfernt zu bleiben.

Ein großer Teil des Budgets, nämlich € 7.558.300,-, entfällt auf die Erhaltung der allgemein bildenden Pflichtschulen. Für die Kindergärten sind € 3.425.400.- vorgesehen. „Bei einem Bezirk mit über 50 Pflichtschulen ist das ein großer Kostenfaktor, aber auch ein wichtiger Beitrag, um unseren Kindern in Floridsdorf weiterhin eine chancenreiche Zukunft bieten zu können“, hält Bezirksvorsteher Georg Papai fest.

Schon das Bezirksbudget für das laufende Jahr enthält starke Akzenten für Bildung, Grünraum und Klimaschutz. Das Budget 2022 geht noch einen Schritt weiter. „Wir haben das größte Grünraumbudget beschlossen, das Floridsdorf je gesehen hat“, betont Bezirksvorsteher Georg Papai. „Über 3 Millionen Euro sind allein für Park- und Gartenanlagen sowie Kinderspielplätze reserviert!“

Mit dem Voranschlag 2022 trägt der Bezirk den steigenden Anforderungen in Richtung Klimaschutz Rechnung. So wird es zum Beispiel weiter klimawirksame Maßnahmen zur Reduktion von urbanen Hitzeinseln und Baumpflanzungen an diversen Straßen geben. „Dieses Budget steht völlig im Zeichen von Bildung, Umwelt und Lebensqualität in unserem Bezirk: ganz klare Schwerpunkte im Sinne der Menschen, die hier leben!“, stellt Papai fest.