Franklinstraße wird im Oktober dauerhaft zur „Coolen Straße Plus“

706
Spatenstich Franklinstraße: Vbgmin. Birgit Hebein, BV Georg Papai/BV21. Bild: PID/Christian Fürthner.
Spatenstich Franklinstraße: Vbgmin. Birgit Hebein, BV Georg Papai/BV21. Bild: PID/Christian Fürthner.

Die Franklinpromenade wird bereits seit Wochen großflächig umgebaut: Eine umfassende Sanierung der Wasserleitungen wird genutzt, um die bereits lange verkehrsberuhigte Straße im Bezirkszentrum in eine Coole Straße + zu verwandeln. Mit Fontänenfeld, Wasserspiel, Wassertisch, Trinkbrunnen, drei Solarbänken, neuen Staudenbeete, Holzdecks, Hängematten, Trampoline und Spiele (Labyrinth, Tempelhüpfen, …). Die Fertigstellung ist leider erst für Oktober geplant. Kosten: 2,35 Millionen Euro + 2 Millionen.

Wasser spielt bei der Neugestaltung eine zentrale Rolle. Im Bereich der Fahrbachgasse wird ein Fontänenfeld mit acht Fontänen und vor dem Hallenbad ein Wasserspiel für Kühlung und Spaß sorgen. Ein weiteres Highlight wird ein mit Frischwasser betriebener Wassertisch sein, der sich in unmittelbarer Nähe des Geriatriezentrums befindet – mit einer Höhe von 80 Zentimetern ist dieser für Rollstuhlfahrende bequem unterfahrbar. Zwei Trinkbrunnen werden für zusätzliche Erfrischung sorgen. Das bei allen Wasserelementen anfallende Wasser wird in die angrenzenden Grünflächen als zusätzliche Bewässerung geleitet.

Hitzekarte zeigt Hitzepole in Floridsdorf. Bild:  Stadt Wien.
Hitzekarte zeigt Hitzepole in Floridsdorf. Bild: Stadt Wien.

In den „Coolen Straßen Plus“ sorgen Baumpflanzungen und Grünflächen sowie Wasserelemente für angenehme Temperaturen und eine hohe Aufenthaltsqualität. Es sind Orte zum Verweilen im Freien, zum Spielen und Abkühlen. In der Gegend rund um die Franklinstraße gibt es besonders viele Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und Einrichtungen für ältere Personen. Um den Floridsdorferinnen und Floridsdorfern die sommerlichen Hitzetage erträglicher zu machen, entsteht in der Franklinstraße eine Oase für eine vielfältige, konsumfreie Nutzung im öffentlichen Straßenraum. Dass Maßnahmen gegen Hitze auch in Floridsdorf erfoderlich sind, zeigt die Hitzekarte der Stadt Wien. Das Donaufeld liegt im 21. Bezirk klar auf Platz 1. Die effektivste Maßnahme wäre allerdings, das freie ‚Donaufeld‘ nicht zu verbauen!

Es entstehen 200 Quadratmeter zusätzliche Grünflächen mit Staudenbeeten und Rasen, drei neue Baumpflanzungen ergänzen die bestehende Allee. Zudem wird der gesamte Projektbereich mit einem taktilen Blindenleitsystem versehen. Weitere Sitzgelegenheiten werden zum konsumfreien Verweilen und Kommunizieren einladen. Ein zusätzlicher Höhepunkt sind drei Solarbänke (solarbetriebene “Intelligente Sitzbänke”, an denen die Möglichkeit zum Aufladen von Mobiltelefonen besteht), die  im Bereich der Bodenstedtgasse und vor dem Hallenbad aufgestellt werden. Holzdecks, Hängematten Trampoline und wegbegleitende Spiele (Labyrinth, Tempelhüpfen, Generationenspiel etc.) ergänzen das Spielangebot. Schade, dass die Coole Straße+ erst im Oktober fertig wird.

Die Gesamtkosten für die Umgestaltung der Franklinstraße belaufen sich auf rund 2,35 Mio. Euro. brutto (wobei 90 Prozent der Kosten aus dem Topf” Coole Straßen Plus” aus dem Zentralbudget der Stadt Wien gefördert werden). Die Kosten für den Wasserrohrtausch im Vorfeld betragen rund 2 Mio. Euro brutto.

„Die baulichen Maßnahmen, die nun hier gesetzt werden, gehen weit über die erforderliche Generalsanierung hinaus und werden die schon bestandene Aufenthaltsqualität in dieser Bildungsmeile erlebbar erhöhen. Dieses Projekt wertet das Floridsdorfer Bezirkszentrum eindrucksvoll auf und setzt damit einen wichtigen Impuls für weitere positive Entwicklungen“, sagt Bezirksvorsteher Georg Papai.

Letztes Jahr habe man gesehen, dass durch die Coolen Straßen bis zu 5 Grad weniger verzeichnet wurden, so Birgit Hebein. „Die Coole Straße Plus hier in der Franklinstraße wird in Zukunft dazu beitragen, dass es in dieser Zone abkühlt und sie lädt die Menschen zum Verweilen ein. Projekte wie diese zeigen, dass wir gegen die Klimakrise handeln können und dabei unser Grätzl noch schöner und gemütlicher gestalten können“, erklärte Vizebürgermeisterin Hebein.

Spatenstich Franklinstra√üe (von links nach rechts:: DIin Lisa Magdalena Schlager/MA19, DI Franz Kobermaier/MA19, BV Georg Papai/BV21, Vbgmin. Birgit Hebein, DI Thomas Keller/MA28. PID/Christian Fürthner.

„Wir müssen gegen die Klima- und Hitzekrise handeln und zwar konsequent. Wenn wir nichts tun, wird unsere Stadt um 7,6 Grad aufheizen. Das bedeutet, dass Tropennächte auf uns zu kommen, es monatelang keine Abkühlung geben wird und keine Erleichterung. Davon sind wir alle, aber vor allem ältere Menschen und Kinder betroffen. Wir handeln“, sagte Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin beim Spatenstich in der Franklinstraße in Floridsdorf. Dort entsteht eine neue, dauerhafte „Coole Straße Plus“.

„Durch die sanierungsbedürftige Oberfläche der Franklinstraße und die derzeit laufende Erneuerung der Wasserleitungen nutzt die Stadt Wien die Chance, die Aufenthaltsqualität zu verbessern und gleichzeitig den Auswirkungen der Klimakrise mit einer Umgestaltung der Franklinstraße entgegenzuwirken“, sagt Thomas Keller, Dienststellenleiter der Stadt Wien – Straßenverwaltung und Straßenbau MA 28. „Die Straßenoberfläche wird mittels optisch akzentuierter Pflasterung gestalterisch aufgewertet, drei Nebelstelen und Wasserspielelemente sorgen für eine Abkühlung der Umgebung in den heißen Sommermonaten“, ergänzt Keller.

„Hier vor Ort handelt es sich um einen historischen Straßenraum, der durch Alleen geprägt ist. Durch die Umplanung ist es gelungen, eine räumlich bereits perfekt gestaltete Anlage für die Menschen noch nutzbarer zu gestalten und an die Herausforderungen der Klimakatastrophe anzupassen“, sagt Franz Kobermaier, Dienststellenleiter der Stadt Wien – Architektur und Stadtgestaltung MA 19.

Für mehr Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie ein angenehmes Ambiente wird ein neues Beleuchtungskonzept sorgen, das die Aufenthaltsflächen besonders berücksichtigt. Zusätzliche Radbügel ergänzen die bestehenden, aber ausgelasteten Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

Spatenstich Franklinstra√üe (von links nach rechts: Vbgmin. Hebein, BV Georg Papai/BV21). PID/Christian Fürthner.

Zahlen und Fakten:

Baubeginn: 16. Juli 2020
Fertigstellung: Ende Oktober 2020
Beteiligte Dienststellen: MA 19, MA 28, MA 31, MA 33, MA 34, MA 42, MA 46
Bereich: Franklinstraße von Rechte Nordbahngasse bis Bentheimstraße 

Die Gesamtkosten für die Umgestaltung der Franklinstraße belaufen sich auf rund 2,35 Mio. Euro. brutto (wobei 90 Prozent der Kosten aus dem Topf” Coole Straßen Plus” aus dem Zentralbudget der Stadt Wien gefördert werden)

Die Kosten für den Wasserrohrtausch im Vorfeld betragen rund 2 Mio. Euro brutto.