Gießpaten für Wiens Bäume gesucht!

714
Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky, der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai und Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal geben den Startschuss zur Initiative „Gießpatenschaften“ für die Stadtbäume. Foto: PID/David Bohmann.
Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky, der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai und Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal geben den Startschuss zur Initiative „Gießpatenschaften“ für die Stadtbäume. Foto: PID/David Bohmann.

Mit gratis Gießtaschen können Bewohner in Floridsdorf und der Donaustadt jetzt mithelfen, Straßenbäume in den heißen Sommermonaten zu bewässern. Neun Hydranten wurden umgerüstet.

Die neue Initiative „Gießpatenschaften“, die von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*),  Wiener Wasser und den Wiener Stadtgärten als Pilotprojekt im 21. und 22. Bezirk umgesetzt wird, unterstützt die professionelle Bewässerung der Stadtbäume und Baumscheiben während lange anhaltender Hitzeperioden. Dazu wurden im 21. und 22. Bezirk neun Hydranten für eine einfache Wasserentnahme umgerüstet. GießpatInnen sind BewohnerInnen, die selbst aktiv werden und Bäume im Sommer zusätzlich bewässern. 

Gemeinsam für ein lebenswertes Grätzl: Stadtbäume sind Alleskönner

Stein

„Es ist schön zu sehen, mit welcher Begeisterung sich die Wienerinnen und Wiener für ihr Grätzl engagieren und Tag für Tag für ihr Wohnumfeld und ihre Nachbarschaft einsetzen. Die GB* unterstützt die AnrainerInnen im Grätzl dabei, aktiv zu werden. Wir suchen jetzt Gießpatinnen und Gießpaten für die Stadtbäume! Der Klimawandel und die Hitze in der Stadt sind für uns alle belastend. Jetzt können die Bewohnerinnen und Bewohner in Floridsdorf und in der Donaustadt mithelfen, die Bäume im Sommer frisch und grün zu halten und zu stärken – und ein angenehmes Mikroklima im Grätzl zu schaffen“, freut sich Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál zum Start des Pilotprojekts.

Die Stadt Wien legt seit vielen Jahren besonderes Augenmerk auf die über 500.000 Stadtbäume, die von den Wiener Stadtgärten gepflegt werden. Rund 4.500 Bäume werden jährlich gepflanzt. Die Wiener Stadtbäume bringen kühlendes Grün in dicht besiedelte Stadtgebiete, sie binden Feinstaub und CO2 und geben gleichzeitig lebenswichtigen Sauerstoff ab. 

„Die Klimakrise und die damit einhergehenden langen Hitzephasen von über 30 Grad sind nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Stadtbäume eine große Herausforderung. Daher setzen wir in Wien eine Reihe von Maßnahmen, um die Bäume bestmöglich zu unterstützen, damit sie auch in Zukunft ihre kühlende Wirkung für die Wienerinnen und Wiener entfalten können. Nun bieten wir in einem Pilotprojekt in Floridsdorf und der Donaustadt die Möglichkeit, als Gießpatin oder Gießpate selbst einen Beitrag zur Bewässerung der Bäume zu leisten“, betont Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.  

Gratis Gießtaschen abholen und GießpatIn werden

Für einen einfachen Wassertransport sorgen Gießtaschen, die von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Pro GießpatIn wird eine Gießtasche ausgegeben. Die Taschen sind wasserdicht und fassen bis zu 9 Liter Wasser, die damit von den Wasserentnahmestellen zu den Bäumen im Umfeld transportiert werden können. Der Vorteil der Tasche besteht darin, dass diese, im Gegensatz zu einer Gießkanne, eingerollt und auch für Einkäufe oder Ähnliches verwendet werden kann. Die Gießtaschen sind im GB*Stadtteilbüro für die Bezirke 21 und 22 am Schlingermarkt (Brünner Straße 34-38/8/R10, EG 1210 Wien) kostenlos erhältlich.

„Die Gießpatenschaft ist eine weitere Möglichkeit für die Floridsdorferinnen und Floridsdorfer, sich aktiv in die Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensumfelds einzubringen. Gerade in einer Stadt, in der oft die Anonymität und die Gleichgültigkeit gegenüber den Bedürfnissen anderer beklagt werden, braucht es Initiativen dieser Art. Und es braucht Menschen, die diese Initiativen tragen!“, freut sich Bezirksvorsteher Georg Papai. 

Wo kann Wasser entnommen werden?

An folgenden Standorten wurden Hydranten für eine einfache Wasserentnahme umgerüstet:

21. Bezirk:

  • Andreas-Hofer-Straße/Mengergasse
  • Stammersdorfer Straße/Karl-Lothringer-Straße
  • Marischkapromenade/Menzelstraße
  • Kinzerplatz Südseite

22. Bezirk:

  • Schiffmühlenstraße zwischen Schödlberggasse und Bellegardegasse
  • Bonsaigasse
  • Panethgasse/Eipeldauerstraße
  • Hasibederstraße/Breuergasse
  • Hausgrundweg/Hardegg Hügel

Tipps für Gießanfängerinnen und Gießanfänger

Die Gärtnerinnen und Gärtner empfehlen, die Bäume und Baumscheiben entweder in der Früh und/oder am Abend zu gießen. Beim Gießen können keine Fehler gemacht werden – jeder Extratropfen Wasser hilft! 

Wiener Stadtgärten pflegen unsere Stadtbäume 

In der ganzen Stadt gibt es mehr als 1.000 automatische Bewässerungsanlagen. Alle Jungbäume werden drei Jahre lang mindestens einmal wöchentlich händisch gegossen. Unterstützt wird das händische Gießen bei Jungbäumen durch Bewässerungssäcke:  12.550 Gieß-Bags sind wienweit eingesetzt. Bis zu 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Stadtgärten sind täglich mit rund 50 Gießfahrzeugen im Einsatz und bewässern Wiens Stadtbäume mit rund 300.000 Litern Wasser. 

Spezielles Baumsortiment

Gemeinsam mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten haben die Wiener Stadtgärten in den letzten Jahren eine Liste jener Baumarten erarbeitet, die mit den besonderen Gegebenheiten einer Stadt gut zurechtkommen: Nämlich den erhöhten Stressfaktoren durch Verkehr, Bodenverdichtung, eingeklemmte Wurzeln, Erschütterungen und auch durch die Abstrahlhitze von Glas- und Betonflächen sowie den vermehrten Hitzetagen. Insgesamt finden sich im Baumsortiment der Wiener Stadtgärten rund 30 gut resistente Baumsorten. Alle Infos unter www.gbstern.at / Schluss