„In einem neuen Rayon“: Manfred Satke verstorben

336
Manfred Satke. Bild: Privat.
Manfred Satke. Bild: Privat.

Manfred Satke war in Floridsdorf und darüber hinaus für sein Polizeikabarett „Wahre Wuchteln aus dem Polizeialltag“
bekannt, die er bei Auftritten im Gloria Theater oder beim Birner an der Alten Donau präsentierte. Seine Veranstaltungen in seinem Schwarzlackenauer Atelier 68 bereicherten ebenso das Kulturleben im 21. Bezirk; er machte den Entwurf der Skulptur des Beethovenweges und ist für die Gestaltung der Donausäule in der Franklinstraße verantwortlich.

Über den Sommer war Manfred Satke noch sehr aktiv: Sein Cousin Michael Satke, ehemaliger Wiener Innenstadtgastronom von der Reiss-Bar bis zum Roten Engel, hat ihn motiviert, doch ein Buch mit seinen Gedichten, Bildern und Zeichnungen zu gestalten. Sein gedrucktes Werk ‘Bilder - Gedichte - Zeichnungen – Aphorismen’ (ab sofort im Buchhandel erhältlich) hat er noch erlebt, wenige Tage darauf ist Manfred Satke nach längerer Krebserkrankung am 14. Oktober verstorben.

In der selbstentworfenen Parte heißt es: „Melde mich ab! … und begebe mich nun in meinen neuen Rayon, einem gar wunderbaren Ort weit hinter dem Horizont, für euch noch fern, dennoch bin ich euch nah … Wünsche allen ein gutes Leben, bis wir uns wiedersehen.“

Manfred Satkes Buch ist im Buchhandel erhältlich. Bild: Verlag.
Manfred Satkes Buch ist im Buchhandel erhältlich. Bild: Verlag.