Lärm bis in die Nacht

1062
Schimanek im Gespräch mit Anrainer. Bild: Privat.
Schimanek im Gespräch mit Anrainer. Bild: Privat.

Lärm und Müll gehören zu den meistdiskutierten Problemen in Floridsdorf. Oft ist es auch ein Generationenkonflikt: Ruhebedürftige Menschen gegen nicht immer leise spielende Kinder. Oder halbstarke Jugendliche, die Regeln wie Benützungszeiten mehr als Empfehlung verstehen. Bei der Gerasdorfer Straße 55 ist das nicht anders.

„Das ist ein netter Gemeindebau mit viel Grün – aber die Bewohner sind über rücksichtslose „Neubewohner“ erbost, deren Kinder den Spielplatz nicht – wie erlaubt – bis 20 Uhr, sondern oft bis 22 Uhr lautstark nutzen und mit ihren Rädern im Bau ihre Runden drehen“, berichtet WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Er hat sich vor Ort mit einer Gruppe von verzweifelten Anrainern getroffen. Die berichten, dass zu später Stunde auch die „Giftler“ kommen und oft ihre gebrauchten Utensilien liegen lassen. „Untätiger Hausverwalter ist laut Mieteraussagen die GESIBA“, so Schimanek. Der Bezirksrat will die GESIBA nun zu einer Mieterversammlung (eventuell im nahe gelegenen Brünner Bräu) einladen, um die Probleme zu besprechen.

Tafel in der Gerasdorfer Straße 55. Bild: Privat.
Tafel in der Gerasdorfer Straße 55. Bild: Privat.