Lange Nacht der Märkte am Schlingermarkt

379
Das Marktamtsmuseum im Schlingerhof wurde nach einer Renovierung wiedereröffnet. Mit dabei waren Bürgermeister, Bezirksvorsteher, Marktamtschef und der Dompfarrer. Im Museum haben Interessierte die Möglichkeit, historische Exponate aus dem Arbeitsalltag des Marktamts (MA 59) von früher neben modernen Werkzeugen zu besichtigen. Foto: PID.
Das Marktamtsmuseum im Schlingerhof wurde nach einer Renovierung wiedereröffnet. Mit dabei waren Bürgermeister, Bezirksvorsteher, Marktamtschef und der Dompfarrer. Im Museum haben Interessierte die Möglichkeit, historische Exponate aus dem Arbeitsalltag des Marktamts (MA 59) von früher neben modernen Werkzeugen zu besichtigen. Foto: PID.
Stein

Zum 1. Mal findet am 2. September die ‘Lange Nacht der Wiener Märkte’ statt. Die Marktstandln auf allen teilnehmenden Märkten sind bis 23 Uhr geöffnet. Natürlich auch am Schlingermarkt.

Eingerahmt wird das verlängerte Einkaufserlebnis von einem bunten Unterhaltungsprogramm: Mehr als 40 Auftritte verschiedenster Künstler und unterschiedliche Show-Acts werden dem Event eine besondere Stimmung verleihen. „Die Besucherzahlen der Wiener Märkte steigen stetig und wir wollen mit unterschiedlichen Angeboten neue Gäste dazugewinnen und vom frischen Marktangebot überzeugen. Danke an die Standler für ihren unermüdlichen Einsatz“, sagt Stadträtin Ulli Sima.

Am Floridsdorfer Markt gibt es Jazz vom Michaela Rabitsch & Robert Pawlik Quartet. Von 21 bis 22 Uhr findet eine Lesung vom benachbarten Literatursalon statt. Außerdem wird bei Toni Kotnik gegrillt, es wartet ein Gewinnspiel und auch das Marktmuseum im Schlingerhof hat geöffnet. Wer um 21.30 Uhr bereits zwei Märkte besucht hat, kann am Gewinnspiel vom Marktamt teilnehmen (Obstkörbe frisch vom Markt).

Die Gebietsbetreuung wird eine Marktführung anbieten, Start ist um 20 Uhr bei der Blumenecke. Anmeldungen an nord@gbstern.at oder spontan hinkommen.
www.langenachtdermaerkte.wien