Mit wenig Aufwand Energie sparen

78
Symbolbild.
Symbolbild.
Stein

Die Energiepreise sind auch für Privatpersonen extrem angestiegen. Tipps, um den Energieverbrauch im Haushalt zu senken, gibt die Umweltberatung: Vom Waschen bei niedrigeren Temperaturen bis zum Durchflussbegrenzer in der Dusche.

„Die Summe vieler kleiner Maßnahmen macht’s aus – ein paar Prozent hier und ein paar Prozent dort sparen übers Jahr zusammen doch ein paar hundert Euro“, erklärt Gudrun Buschbacher, Energieexpertin der Umweltberatung.

Im Wäschewaschen steckt großes Sparpotenzial. Waschen bei 90 °C verbraucht circa das fünffache der Energie einer Niedrigtemperaturwäsche (30 °C), Waschen bei 60 °C immer noch das Doppelte bis Dreifache. Und Wäschetrockner sind wahre Energiefresser, sie machen rund 6 bis 21 % des Stromverbrauchs eines Haushalts aus. Tipp: Waschmaschine voll beladen; passendes Programm mit niedriger Temperatur (30-40°C) wählen, nur die weiße Wäsche ab und zu mit 60 Grad waschen. Wäsche zum Trocknen aufhängen statt in der Maschine trocknen.

Warmwasser sparen – eine 10-minütige Dusche spart gegenüber einem Vollbad 33% Energie. Tipp: Durchflussbegrenzer an den Duschkopf schrauben oder einen Sparduschkopf verwenden – das reduziert den Wasserverbrauch. Nicht ewig unter der Dusche stehen, sondern nach 5 bis 10 Minuten aufhören.
Warmwasser lässt sich übrigens beim Geschirrspülen sehr bequem sparen: Wenn ein Geschirrspüler im Haushalt vorhanden ist, dann erledigt er das Spülen sparsamer als es das händische Abwaschen tut.

Fenster nicht kippen, solange geheizt wird. Die Heizung ist der größte Energieverbraucher im Haushalt. In der Übergangszeit ist es ver- lockend, die Fenster gekippt zu lassen. Solange noch geheizt wird, spart aber Stoßlüften oder Querlüften gegenüber gekippten Fenstern bis zu 10 Prozent Energie. Die Temperatur nur um ein Grad runterzudrehen, kann 6% der Heizkosten sparen.
Infos: umweltberatung.at/spartipps

Weitere Tipps: Dichtungen helfen, Wärmeverluste zu vermeiden. Besonders bei Fenstern und Türen kann man das mit Dichtbändern einfach und günstig selbst machen. Heizkörper sollten nicht mit Möbeln, Vorhängen etc. verdeckt sein, denn so kommt es zu einem
Wärmestau. Stellen Sie keine warmen Speisen in den Kühlschrank.

Stromfresser Stand-by-Modus: Alleine ein TV-Gerät kann im nicht eingeschalteten Zustand pro Jahr 25 Euro an Kosten verursachen. Ein Verteilerstecker mit eingebautem Ausschalter kann unnötigen Stromverbrauch eindämmen. Schalten Sie Licht nur in den Räumen ein, in denen Sie sich auch aufhalten.