Resolution zum Schutz von Siedlungsgebieten

478
Bild: BV21.
Bild: BV21.

Überdimensionierte Verbauungen in Siedlungsgebieten, die zwar baurechtlich zulässig sind, aber nicht ins gewachsene Ortsbild passen, sind in vielen Bezirken Wiens ein Problem. Jetzt will das Floridsdorfer Bezirksparlament ein deutliches Zeichen gegen diese Entwicklung setzen.

In einer für die Sitzung am 16. Juni 2021 eingebrachten und im März im Bauausschuss einstimmig vorberatenen Resolution spricht sich die Floridsdorfer Bezirksvertretung für den strukturellen Erhalt der meist in den Randlagen des Bezirkes vorhandenen Siedlungsstrukturen mit Einfamilienhäusern aus. Diese Strukturen sind, wie es in der Resolution heißt, generell auf der Widmung W I entstanden, weisen neben den bebauten Flächen eine gärtnerische Ausgestaltung der restlichen Bauplatzfläche auf und stellen somit einen nicht unerheblichen Grünbereich des Bezirks dar.

peugeots

Daher spricht sich die Floridsdorfer Bezirksvertretung auch für eine möglichst rasche Adaptierung der Bebauungspläne dieser Siedlungsgebiete und die Erhaltung der bestehenden Siedlungsstrukturen aus, insbesondere in der Nordrandsiedlung, dem Siedlungsgebiet Gerasdorfer Straße und dem Siedlungsgebiet Strebersdorfer Straße. So sollen Bestimmungen eingefügt werden, die die Errichtung von großvolumigen Spekulationsobjekten mit einer Vielzahl von Wohnungen möglichst verhindern.