Verkehrssicherheit für Schichtgründe

725
Schichtgründe mit Villa. Bild: DFZ.
Schichtgründe mit Villa. Bild: DFZ.
Stein

Die Bezirksvertretungssitzung am 23. März ist Corona-bedingt die einzige im 1. Quartal 2022. Die DFZ hat sich vorab die wichtigsten Punkte angesehen:

  • Die FPÖ will wissen, ob die Baumfällungen in der Wagramer Straße 241 genehmigt waren und ob bzw. wann es Ersatzpflanzungen gibt. Die ÖVP hat eine inhaltlich gleiche Anfrage bezüglich Sebastian-Kohl-Gasse 3 – 19 gestellt.
  • Die Grünen wollen wissen,wieviele Bäume für den neuen Bildungscampus (statt des alten Krankenhauses Floridsdorf) in der Hinaysgasse bereits gerodet wurden und ob weitere Baumfällungen geplant sind.
  • WIFF - Wir für Floridsdorf will wissen, wann es an der Kreuzung Siemensstraße und Berzeliusgasse endlich die versprochene Sicherheitsverbesserung für Fußgänger geben wird.
  • Ebenfalls von den Grünen stammt eine Anfrage zum Stand der Planungen bezüglich des geplanten Radwegs auf der inneren Brünner Straße.
  • Warum gibt es am Spielplatz am Falkenplatz nach einer Sanierung plötzlich weniger Spielgeräte, wie zum Beispiel eine Rutsche? Das wollen die Grünen mit einer  Anfrage klären.
  • Außerdem wünscht sich WIFF eine Sicherung der Baustelle an der Thayagasse (zwischen Iselgasse und Ispergasse), um mehr Sicherheit für Fußgänger zu gewährleisten. Ein Provisorium sei notwendig, weil sich die Arbeiten an der Baustelle offenbar verzögern.
  • Die ÖVP will die MA46 überprüfen lassen, ob im Bereich Karl-Benz-Weg, Hans-Spitzy-Gasse und Ratzenhofergasse eine Schrägparkordnung eingeführt werden kann. Die FPÖ hat einen ähnlichen Vorschlag für die Waltenbergergasse beim Mühlweg in Strebersdorf.
  • Die FPÖ wünscht sich ein 30km/h-Piktogramm in der Winkeläckerstraße. Die vielen Raser (oft Lieferfahrzeuge) sind wohl durch die Schließung des Schleichwegs durch den AGM ohnehin stark reduziert.
  • Die FPÖ wünscht sich ein Upgrade der Hundezone im Denglerpark. Der soll bekanntlich im kommenden Jahr saniert werden.
  • Da der Marchfeldkanal in der Pandemie verstärkt genutzt wird, möchte die FPÖ, dass mehr Mistkübel und Hundesackerlspender aufgestellt werden.
  • Die Grünen haben Anträge für Expressbusse zwischen Großjedlersdorf und Hausfeldstraße bzw. zwischen Strebersdorf, Stammersdorf und Leopoldau gestellt. Sie sollen die wichtigsten Öffi-Knotenpunkte rasch und effektiv verbinden. Bezirksvorsteher Georg Papai verweist darauf, dass das ohnehin im Regierungsprogramm so verankert sei und die Planungen laufen.
  • Die Grünen wünschen sich außerdem, dass die Buslinie 31A in eine Straßenbahnlinie umgewandelt wird. Die Wiener
    Linien sollen das prüfen.
  • Ebenso von den Grünen stammt der Vorschlag, zwischen Strebersdorf und Kagran einen Schnellradweg zu planen. Die Route soll über die Prager Straße und die Donaufelder Straße führen.
  • Auf Antrag der NEOS soll überprüft werden, ob es aufgrund der Besiedlung der Schichtgründe einen weiteren Schutzweg über die Angyalföldstraße benötigt.
  • Nach Sanierung der Endstelle der Buslinie 32A in Strebersdorf sind Ein- und Ausstieg aufgrund eines großen Spalts zwischen Gehsteig und Bus speziell für ältere Menschen ein Hindernis. WIFF fordert eine rasche Überprüfung. Ähnliches gilt für die Haltestelle Schippergasse Richtung Brünner Straße.