Biotech-Unternehmen Cellectric neuer Mieter im Central Hub in Leopoldau

1249
Rendering TwentyOne / Central Hub. Bild: HNP architects.
Rendering TwentyOne / Central Hub. Bild: HNP architects.
Stein

Bondi Consult konnte vor Kurzem mit dem Biotech-Unternehmen Cellectric einen Mieter für Büro-, Labor- und Lagerflächen für den Central Hub gewinnen. Die Fertigstellung und Übergabe des Central Hubs wurde bereits Ende letzten Jahres mit den beiden Generalunternehmern mit Februar 2025 fixiert.

Die Cellectric Bioscience GmbH wurde 2021 gegründet und ist ein Spin-off des Austrian Institute of Technology. Das Unternehmen entwickelt Technologien für die elektrodynamische Zellmanipulation zur schnellen Diagnose und Analyse von Sepsis bzw. der sepsisverursachenden Krankheitserreger. Dadurch wird Diagnostikunter-nehmen ermöglicht, ihre bestehenden Arbeitsabläufe um das Zehnfache zu beschleunigen.

Anfang Februar wurde nun der Mietvertrag für rund 1800 Quadratmeter Büro-, Labor- und Lagerflächen im Central Hub des TwentyOne abgeschlossen. Die Vertragsverhandlungen wurden von den beiden Cellectric Geschäftsführern Terje Wimberger und Klemens Wassermann mit Anton Bondi de Antoni und Christoph Nemetschke in überaus positiver Atmosphäre  geführt.  Der gesamte Vermietungsprozess wurde von Chiara Kummer begleitet. 

Terje Wimberger, Geschäftsführer Cellectric: „Wir freuen uns sehr über den Einzug in den Central Hub im TwentyOne. Die Größe der Räumlichkeiten bedeutet, dass wir bei unserer Expansion alle benötigten Forschungs- und Entwicklungsflächen unterbringen können, einschließlich eines Laborbereichs der Biosicherheitsstufe 2, eines Bereichs für Säugetierzellkulturen, 100 Quadratmeter Technik- und Prototyping-Fläche sowie Raum für die Fertigung und Montage. All dies wird zu unserer stetig wachsenden Dynamik beitragen und unseren Bedarf für mindestens die nächsten zehn Jahre decken – Cellectric ist hier, um zu bleiben!“

Anton Bondi de Antoni: „Wir freuen uns sehr über unseren neuen Mieter Cellectric! Das TwentyOne etabliert sich in großen Schritten als Forschungsstandort. Wir haben mit unserer Entscheidung, einen Schwerpunkt in den Life Science Bereich zu setzen die Bedürfnisse des Wiener Marktes getroffen und können auch noch weitere Laborflächen anbieten.“