Erste ,Fischer‘-Schau seit 70 Jahren

638
Fischer-Ausstellung im Wien Museum. Bild: Feiersinger.
Fischer-Ausstellung im Wien Museum. Bild: Feiersinger.
Stein

Im neuen Wien Museum widmet sich die erste Sonderausstellung dem barocken Architekten Johann Bernhard Fischer von Erlach. „Entwurf einer historischen Architektur“ ist bis 28. April zu sehen.

Vor fast 70 Jahren gab es die letzte große Gesamtschau Fischer von Erlachs, dessen prägnantester Bau mit der Karlskirche in unmittelbarer Nähe zum Museum steht. Werner Feiersinger stellt die außergewöhnlichen Bauten und Entwürfe Fischers in einen zeitgenössischen künstlerischen Kontext und betrachtet sie aus heutiger Perspektive neu.

Fischers Schaffen reicht von Garten- und Stadtpalästen für den Wiener Adel über die Kirchenbauten für den Erzbischof von Salzburg bis hin zu den großen kaiserlichen Monumenten des barocken Wien. Mit dem ,Entwurff Einer Historischen Architectur‘ veröffentlichte Fischer 1721 die erste Weltgeschichte der Baukunst in Bildern.

Indem sie beredt auf die Antike verwiesen und doch unverkennbar modern waren, entsprachen Fischers Bauten den auf Tradition und Geschichte aufbauenden Vorstellungen herrschaftlicher Repräsentation. Zu sehen sind noch nie gezeigte Objekte – Zeichnungen, Druckgrafiken, Modelle, Gemälde, Skulpturen, Bücher und als Schwerpunkt eigenhändige Zeichnungen.

Das Wien Museum am Karlsplatz ist nach der Wiedereröffnung ohnehin mehr als nur einen Besuch wert. Der Zutritt ist bis auf die Sonderausstellungen gratis, inklusive der großartigen Terrasse. Zur Ausstellung gibt es ein reich illustriertes und ausführliches Begleitbuch mit aktuellen Texten sowie Zeichnungen und Stichen von Johann Bernhard Fischer von Erlach.
Infos: wienmuseum.at

Katalog zur Ausstellung. Bild: Verlag.
Katalog zur Ausstellung. Bild: Verlag.