Kreuzung soll entschärft werden

1120
Kreuzungsbereich Brünner Straße/Hanreitergasse. Bild: Privat.
Kreuzungsbereich Brünner Straße/Hanreitergasse. Bild: Privat.
Stein

Die DFZ hat sich vorab angesehen, was in der Sitzung der Bezirksvertretung am 21. Februar Thema ist bzw. war.
– Die Verkehrsfläche zwischen Prager Straße und Nordwestbahn (kurz vor der Scheydgasse) soll in Patriagasse, nach der ersten Lokomotive, die am 26. Juli 1841 die Strecke Floridsdorf-Stockerau befuhr, benannt werden.

  • Die FPÖ hat einen Antrag gestellt, um die Verkehrssicherheit im Kreuzungsbereich Brünner Straße/Hanreitergasse (Foto) zu verbessern. Es kommt immer wieder zu Verkehrsunfällen zwischen Rechtsabbiegern und der Straßenbahn. Die MA 46 soll ein Konzept erarbeiten.
  • Die Grünen fordern mit einem Antrag, dass die Gleissanierung bei den Straßenbahnlinien 25/26 sofort erfolgen soll.
  • Die MA 28 wird gebeten in der Hans-Czermak-Gasse, entlang der Wohnhausanlagen, mit der Planung einer Lärmschutzwand zum Schutz der dort wohnenden Menschen zu beginnen, wünscht sich die FPÖ. Außerdem soll in der Hans-Czermak-Gasse, im Bereich vom Satzingerweg bis zur Erna-Musik-Gasse, die Einführung von Tempo 30 geprüft werden.
  • Die Tempo-30-Zone am Leopoldauer Platz soll um den kurzen bewohnten Abschnitt der Großfeldstraße zwischen Leopoldauer Platz und Stadlweg erweitert werden. Das haben die Grünen beantragt.
  • Die Fahrbahnen rund um das gesamte Kreuzungsplateau Stammersdorfer Straße, Hagenbrunner Straße, Dr.-Nekowitsch-Straße und Pfarrer-Matz-Gasse sollen erneuert werden, so ein FPÖ-Antrag.
  • Die Grünen fordern Stadtrat Jürgen Czernohorszky auf zu prüfen, ob im Bereich des Franz Jonas-Platzes die Errichtung eines betreuten Taubenschlags zur Reduktion der Taubenpopulation auf eine kleine und gesündere Population möglich wäre.
  • Die NEOS haben einen Antrag für einen Schutzweg in der Höhe Fritz-Kandl-Gasse/ Ziegelofenweg in Strebersdorf gestellt.
    PS: Hier könnte eventuell der Eindruck entstehen, die DFZ trifft eine seltsam selektive Auswahl zugunsten FPÖ und Grüne. Die Wahrheit ist: Abgesehen von einem Allparteienantrag und einem der NEOS gibt es in der Februar-BV keine weiteren Anträge. Über die gestellten Anfragen – ausschließlich von FPÖ und Grünen – berichten wir in der nächsten Ausgabe.
    PPS: In der Floridsdorfer Bezirksvertretung gibt es acht Parteien!

    -Hannes Neumayer