Kultursommer Wien 2021 bringt Vielfalt und Lebensfreude für alle

557
Bürrgermeister Michael Ludwig. Kultursommer Wien 2021 bringt Vielfalt und Lebensfreude für alle Bild: C.Jobst/PID.
Bürrgermeister Michael Ludwig. Kultursommer Wien 2021 bringt Vielfalt und Lebensfreude für alle Bild: C.Jobst/PID.

3. Juli bis 15. August: neue Locations, Ausbau des Kinder- und Familienprogramms, eigene Club-Bühne; großes Eröffnungskonzert bei freiem Eintritt auf dem Wiener Rathausplatz

Wien dreht auch 2021 wieder auf! Heute, Dienstag, präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria Robert Zadrazil als Vertreter des Hauptsponsors sowie die Mitglieder des künstlerischen Boards Nadine Abena Cobbina und Jürgen Partaj das Programm des Wiener Kultursommers 2021: Start ist am
3. Juli mit einem großen Open-Air-Konzert auf dem Wiener Rathausplatz. Insgesamt erwarten die WienerInnen 1.000 Acts an 40 Locations – und einige Neuerungen wie ein umfassendes Kinder- und Familienprogramm oder eine eigene Location für die Clubkultur.

„Es passt zu Wien, dass wir im Vorjahr – unmittelbar nach der ersten Welle der Corona-Pandemie – ein Festival erfunden haben, um das wir mittlerweile weltweit beneidet werden“, betonte Bürgermeister Ludwig. „Das ist keine ganz einfache Übung, zumal sich die Rahmenbedingungen für die Planung laufend ändern. Aber der Zuspruch der Wienerinnen und Wiener sowie der Künstlerinnen und Künstler hat uns darin bestärkt, auch heuer wieder die gesamte Stadt zu bespielen – von Liesing bis Floridsdorf, von Penzing bis Simmering. Ich lade alle Wienerinnen und Wiener und auch die Besucherinnen und Besucher unserer Stadt herzlich ein: Gehen Sie zu den verschiedenen Spielorten und machen Sie den Kultursommer auch zu Ihrem Fest!“

Stein

Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler ergänzte: „Mit dem Kultursommer haben wir ein neues Wiener Format für Lebensfreude, Leichtigkeit und Optimismus geschaffen. All das brauchen wir, um die Pandemie und ihre Folgen zu bewältigen. Nicht nur die Menschen haben nach Kunst und Kultur gedürstet, auch die Kulturschaffenden haben ihr Publikum vermisst. Der Kultursommer Wien ist ein lebendiges Zeichen der Solidarität. An geschützten Orten wird hier Gemeinschaft in der Vielfalt ermöglicht, Austausch angeregt und Kultur für alle zugänglich gemacht!“ 

Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria, über das Engagement seines Unternehmens beim Kultursommer 2021: „Unser Fokus liegt auf dem Angebot für junge Menschen: Mit dem Bank Austria Kultursommer-Club werden zwölf Open-Air-Clubnächte steigen, an die man sich noch lange erinnern wird. Darüber hinaus unterstützen wir ganz gezielt das Kinderprogramm und bieten allen, die den Kultursommer-Pass verwenden, die Chance, an einer Verlosung teilzunehmen. Auch hier steht ein Kulturbereich im Fokus, der besonders unter der Pandemie gelitten hat: Zu gewinnen gibt es Gutscheine für kleinere und mittlere Kultureinrichtungen.“ 

Eröffnung mit Beethovens 9. Symphonie auf dem Wiener Rathausplatz

Der Kultursommer Wien 2021 wird am 3. Juli mit einem Open-Air-Konzert bei freiem Eintritt auf dem Wiener Rathausplatz fulminant eröffnet. Initiiert vom Wiener Konzerthaus, gespielt vom ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter Chefdirigentin Marin Alsop, kommt Beethovens 9. Symphonie mit der „Ode an die Freude“ zur Aufführung. Das weltumspannende Jubiläumsprojekt „All together – A global Ode to Joy“ – ursprünglich geplant für das Beethoven-Jahr 2020 – versteht die Symphonie als Aufruf des 21. Jahrhunderts zu Einheit, Gerechtigkeit und Selbstbestimmung.

Das Sängerinnen- und Sängerquartett ist international und multikulturell besetzt, Starschlagzeuger Christoph Sietzen sowie die in Wien lebenden Künstler Salah Ammo und Peter Gabis mischen sich auf ihre Weise in Beethovens Musik ein. Im Superar Kinderchor sind Kinder aus 15 Nationen vertreten. So wird unter Mitwirkung von jungen Menschen aus der ganzen Welt ein musikalisches Zeichen für Solidarität und Menschlichkeit gesetzt. Von früheren Aufführungen unterscheidet sich das Konzert durch den neuen Text: Der renommierte österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier hat die „Ode an die Freude“ von Schiller neu gelesen und eigens für die Aufführung auf dem Rathausplatz neu verfasst.

Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr, der Zugang zum Veranstaltungsgelände ist ab 17 Uhr möglich, eine Anmeldung ist nicht nötig. Sollten die Besucherbeschränkungen bei Outdoor-Veranstaltungen – wie von der Bundesregierung angekündigt – ab 1. Juli aufgehoben werden, sind alle WienerInnen eingeladen, gemeinsam den Auftakt zu einem wundervollen Kultursommer auf dem Wiener Rathausplatz zu feiern.

Kultursommer-Board: „Langersehnte kulturelle Lebenselixier-Impfung“

„Ein unglaublich vielfältiges Programm wird die Stadt zum Klingen und Schwingen bringen“, erklärten Nadine Abena Cobbina und Jürgen Partaj bei Programmpräsentation stellvertretend für das künstlerische Board des Kultursommers 2021. „Wir glauben: Kultur ist das wichtigste Medium des Austausches zwischen uns, den so verschiedenen Bewohnerinnen und Bewohnern dieser Stadt. Denn ohne Kunst und Kultur erstarrt die Gesellschaft vor Verständnislosigkeit. Wir hoffen daher, dass unser Programm als langersehnte kulturelle Lebenselixier-Impfung für alle dienen wird.“

Das Programm – so vielfältig wie Wien

  • Musik aller Stilrichtungen: Das Programm reicht von Pop und Songwriting von Der Nino aus Wien, Alicia Edelweiss, OSKA, Hearts Hearts und Amy Wald bis zu Jazz von Café Drechsler, Diknu Schneeberger Trio, Karl Ratzer & Ed Neumeister, Kompost 3 und dem Musikerinnen-Trio Victhamin. Der Wienerlied-Experte Roland Neuwirth ist ebenso vertreten wie die Gesangskapelle Hermann oder das zeitgenössische Volksmusik-Ensemble Holawind. Klänge aus aller Welt kommen vom Dobrek Quintett oder Nkwali & Band. Im Bereich Austropop darf man sich auf Konzerte von Wiener Wahnsinn oder dem Drag-Duo Die Amazonen freuen. Für Fans von Klassik und Alter Musik ist das Programm „Herr Praetorius tanzt“ (dolce risonanza & Süßholzraspeln) sowie das Konzert von The Erlkings einen Besuch wert. Mit sieben Chören und Gesangsensembles wird beim „Kultursommer Chorabend 2021“ auch ein Zeichen der Wiener Chorszene gesetzt. Die Hip-Hop-Palette reicht von EsRAP bis Kerosin95; Elektronik gibt es von Der traurige Gärtner, Drahthaus und The Vegetable Orchestra.
  • Das Beste aus Literatur & Kabarett: Lesungen bis Poetry Slam präsentieren AutorInnen wie Alex Beer, Barbara Zeman, Franzobel, Raphaela Edelbauer, Stefan Slupetzky und Xaver Bayer. In einer Reihe zum 100. Geburtstag von H.C. Artmann lesen u.a. Artmanns Witwe Rosa Pock-Artmann und der Musiker Voodoo Jürgens. Auf einen bitterbösen Abend mit Text und Musik darf man sich bei „Kanzelwort & Haustetschn” mit der Schriftstellerin und „Predigerin“ Lydia Haider und dem Wienerlied-Duo Musser&Schwamberger freuen. In der Lesung „Viral Gehen” performen Elias Hirschl, Fabian Navarro und Janea Hansen Geschichten, Gedichte und Spoken Word-Texte zur Pandemie und Digitalisierung. Kabarettbegeisterte können sich auf Publikumslieblinge wie Eva Maria Marold, Günther Lainer, Miriam Hie und Leo Lukas freuen, aber auch auf Newcomer wie dem Musikkabarettisten Michael Großschädl oder Saad Al Ghefari, der auf Arabisch und Englisch performt. Eine Bühnenpremiere feiert das FM4-Hörspiel „Das Magische Auge” (Berni Wagner, Leopold Toriser, Elias Hirschl, Antonia Stabinger). Exklusiv und live auf die Bühne kommt der Podcast „schauma mal“ mit Astrid Aschenbrenner & Sophie Forster (bekannt als wienerkind und sophiehearts), die selbstironisch über das Leben philosophieren.
  • Darstellende Kunst in jeder Form: Exklusiv beim Kultursommer Wien wird die Tanzperformance „AnotherR“ (Desi Bonato & Leonie Wahl) mit Musik von Bernhard Fleischmann gezeigt. Mit gesellschaftspolitischen Inhalten beschäftigen sich die Performances „Deeper Resolution“ (Karin Cheng & Farah Deen) oder „Dropping Anchor“ (KOLLEKTIV KLAUS). Neuartige Akrobatik bietet die Show „Con Takt“ (Kollektiv Contakt). Die Zirkuskünstlerinnen Aurelia Eidenberger, Florinda Fürst, Ariane Öchsner und Verena Schneider bringen zeitgenössische Zirkusstücke in „Female Circus“. Der Kultursommer wartet auch mit zahlreichen Uraufführungen auf: In der Komödie „In Grund und Boden“ (Christoph F. Krutzler, Hanna Binder, Lukas Watzl, Laura Aya) sowie im interaktiven Theaterstück „Kontrolle ist gut“ über Datenschutz, Privatsphäre und Netzpolitik (Thomas Lohninger & Jakob Schindler-Scholz) bestimmt das Publikum den Verlauf mit. In verschiedenen Sprachen zu spielen und trotzdem alle zum Lachen zu bringen, das schafft die österreichisch-türkische Komödie „U7 nach Istanbul – U7 Istanbul’a gider“ (Zeynep Alan, Marie-Therez Lorenz, Sedat Pero) genauso wie die beißende Abhandlung über die Eitelkeit „Volksfeindin/Neprijateljica naroda“ (Olja Alvir & Katja Grcić). (Zwerchfell)-Erschütternde Einsichten in die Funktionsweise des österreichischen Boulevards erhalten die BesucherInnen von „Die Fellner Lesung“ (Josephine Bloéb, Felix Hafner, Lukas Watzl).
  • Mehr Programm für die Jüngsten: 120 Vorstellungen an zehn Spielorten bieten alles, was ein junges Publikum begeistert: Akrobatik, Kindertheater, musikalische Reisen, Geschichtenerzählerinnen und -erzähler, Clowneskes und vieles mehr. Das Familienprogramm bietet viel beachtete Theaterproduktionen, darunter „bis einer heult“ (material für die nächste schicht), „Planet Sis“ (Donna & Rosa Braber) und die Uraufführung „Dachs“ mit Emmy Steiner (Pip.Performances). Außerdem dürfen sich Familien auf das musikalische Märchen „Ein Sommer mit der Ratte Raoul“ mit Anaïs Tamisier, Lila Silvia Scheibelhofer und Felipe Medina, das Mitmachkonzert „Unterwegs mit dem Gedankenreiseorchester“ mit Victoria Pfeil, Paul Wregg, Milly Groz und Gidi Kalchhauser oder das Klassik-Erlebnis „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Saëns mit dem Kammerensemble der Philharmonie Salzburg freuen.
  • Eigene Location für die Club-Szene: Im Bank Austria Kultursommer-Club bei der Donaustadtbrücke im 22. Bezirk drehen DJ-Kollektive an zwölf Themenabenden im Juli und August (Freitag und Samstag) so richtig auf. Die Tickets kosten zehn Euro und sind auf www.kultursommerwien.at erhältlich; sie werden vor Ort in Gastro-Gutscheine umgewandelt. Bei der Kaisermühlenschleife im 22. Bezirk erwartet die BesucherInnen unter anderem das Kollektiv Heimlich & Tongräber, das kosmischen Sound und verzaubernde Kunst zeigt und lebt. Sinus und Disorder wiederum stehen für „Race-Sound“ – fast und nice. Auch Contrast (Drum and Bass), Malefiz (Queer-Pop), Manifest (House) oder A Party called Jack (Funky Sound) versprechen feinsten Wien-Sound.
  • Mehr „Ständchen in Ehren“: Die Hof- und Gartenkonzerte in den PensionistInnenwohnhäusern wurden ausgebaut:  Lieder zum Mitsingen, Neuentdecken und In-Erinnerungen-Schwelgen spielen MusikerInnen exklusiv für die BewohnerInnen von 25 „Häusern zum Leben“. 
  • Public Moves: 30.000 Menschen bewegten sich im Vorjahr bei den kostenlosen Tanzworkshops in Kooperation mit ImPulsTanz. Im Arkadenhof des Wiener Rathauses, auf der Sportinsel und der Kaiserwiese gibt es auch heuer wieder Outdoor-Bewegung von Ballett über Hip-Hop bis Yoga für alle Altersgruppen und jedes Niveau.

Kultur einfach genießen – keine Voranmeldung nötig

Die Bespielung der Bühnen startet am 8. Juli und dauert bis 15. August.  Das allgemeine Bühnenprogramm findet von Donnerstag bis Sonntag jeweils um 18.30 Uhr und um 20 Uhr statt. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Tanzbegeisterte können ihr Bewegungsprogramm bereits am 6. Juli starten, sie finden beim Kultursommer täglich ein Angebot. Mit Ausnahme des Bank Austria Kultursommer-Club sind alle Locations gratis zugänglich.

Eine Voranmeldung ist (außer für die Workshops von ImPulsTanz) nicht nötig, für die Teilnahme an den Veranstaltungen gilt das First-Come-First-Serve-Prinzip. Selbstverständlich werden alle Veranstaltungen im Einklang mit den ab Anfang Juli gültigen Regeln umgesetzt. Konkrete Informationen zu den Veranstaltungs- und Sicherheitsregeln beim Kultursommer folgen unmittelbar, nachdem die entsprechende Verordnung der Bundesregierung veröffentlicht wurde.

Gewinn-Chancen mit Bank Austria Kultursommer-Pass: Regelmäßige KultursommerbesucherInnen können Gutscheine für Kulturveranstaltungen im Herbst gewinnen. So geht die kulturelle Entdeckungsreise weiter und die Wiener Kulturanbieter werden unterstützt. Möglich wird die Aktion durch eine Kooperation mit der Bank Austria.

Mehr gastronomisches Angebot: Heuer gibt es bei den Kultursommer-Locations eine nahezu lückenlose Versorgung mit Speisen und Getränken. Neben Foodtrucks wird auch die lokale Gastronomie in das gastronomische Konzept des Kultursommers eingebunden.

Alle weiteren Infos sind auf der Website (www.kultursommerwien.at) bzw. bei der Hotline 01 34 35 814 sowie im Kultursommer-Guide erhältlich.