ÖBB: Ab 2. April wieder 15-Minuten-Takt auf S3

2060
Symbolbild. Bild: ÖBB / Harald Eisenberger.
Symbolbild. Bild: ÖBB / Harald Eisenberger.
Stein

Ab 2. April werden wieder alle im ursprünglichen Fahrplan vorgesehenen Züge der Linie S3 angeboten, womit der Fahrplantakt von rund 15 Minuten reaktiviert werden kann. Das gaben die ÖBB jetzt bekannt. Eine gute Nachricht für alle Floridsdorfer entlang der Stationen Brünner Straße, Jedlersdorf und Strebersdorf und für alle Pendler aus Langenzersdorf, Korneuburg, Stockerau, etc.

In Floridsdorf hatte es – u.a. von Bezirksvorsteher Georg Papai – massiven Protest gegen „die seit 12. Februar eingeführte Fahrplananpassung und Angebotsreduktion“ gegeben. Durch die Einlieferung von vier frei gewordenen Nahverkehrszügen aus Tirol und massive Anstrengungen in den Werkstätten der ÖBB konnten in den vergangenen Wochen vermehrt Fahrzeuge für den Fahrgastbetrieb flott gemacht werden, so die ÖBB.

„Die Maßnahmen zeigen gute Erfolge, aber die Situation bleibt weiterhin angespannt. Es wird auch in den kommenden Wochen zu einigen Einfachführungen kommen. Wir arbeiten weiter mit Hochdruck an der Rückkehr zur gewohnten ÖBB Qualität für die Pendler:innen in der Ostregion“, betont Christof Hermann, Leiter der Region Ost der ÖBB.

Um wieder zuverlässiger unterwegs zu sein, wurden im Februar 50 der täglich 2.700 Nahverkehrsverbindungen in der Ostregion aus dem Fahrplan genommen. Nun kommen die meisten dieser Verbindungen für die Fahrgäste wieder zurück. Die Zugverbindungen sind bereits in der ÖBB Fahrplanauskunft SCOTTY und der ÖBB App sichtbar.

Um die Verfügbarkeit von Wagenmaterial sicherzustellen, prüfen die ÖBB außerdem mehrere Maßnahmen, etwa die Auslagerung von bestimmten Wartungen auch an externe Dienstleister. Abhängig von den Zugeinlieferungen werden die ÖBB den aktuellen Fahrplan weiter genau beobachten.