In einem Jahr: 6.000 neue Floridsdorfer

1672
Bevölkerungsentwicklung in Floridsdorf, Donaustadt, und Ottakring. Grafik: Robert Sturm - cordbase.com
Bevölkerungsentwicklung in Floridsdorf, Donaustadt, und Ottakring. Grafik: Robert Sturm - cordbase.com

Am 1.1. 2021 lebten in Floridsdorf 173.968 Menschen. WIFF fordert Umwidmungsstopp für 10 Jahre. 173.968 Floridsdorfer gibt es laut neuesten Zahlen mit Stichtag 1. Jänner 2021. In nur einem Jahr ist die Bevölkerung um 6.000 angewachsen. Laut Prognose der Stadt Wien sollte dieser Wert erst 2027 erreicht werden. Zum Vergleich die Einwohnerzahl Floridsdorfs 2001: 128.231.

Mit +3,6% im Jahresvergleich ist der Anstieg fast doppelt so hoch wie im nächsten Bezirk (22.). In Wien gibt es gesamt um 10.000 Einwohner mehr (1.921.621). Ursache sind die Stadterweiterungsgebiete Roigk-Gründe, Neu Leopoldau, Schichtgründe, Marchfeldkanal, etc., die gleichzeitig zu circa zwei Dritteln bezogen wurden.

Stein

Deshalb ist 2021 auch mit einem geringeren Zuwachs zu rechnen und 2022 sollte die Entwicklung in Floridsdorf weiter abflachen. Derzeit ist das östliche Donaufeld mit 1.400 Wohnungen (knapp 3.000 Bewohner) das einzige geplante Großprojekt. Allerdings: Für den Teil der Brünner Straße im Abschnitt Krankenhaus Nord ist langfristig und großräumig eine Änderung der Flächenwidmung in Diskussion. Auch hier könnte Ende des Jahrzehntes Wohnbau möglich werden.

Bevölkerungsentwicklung in Floridsdorf, Donaustadt, Ottakring und Wien. Grafik: Robert Sturm - cordbase.com

Bevölkerungsentwicklung in Floridsdorf, Donaustadt, Ottakring und Wien. Grafik: Robert Sturm – cordbase.com

Die vorläufige Analyse der Statistiker der MA23: „Etwa 85 % des Plus von Floridsdorf 2020 beruht auf einem Zuwanderungsplus aus anderen Wiener Bezirken, der Rest ist von außerhalb Wiens.“

Wie dramatisch die Entwicklung im 21. Bezirk ist, verdeutlicht unsere Grafik. In nur 20 Jahren wuchs die Bevölkerung in Floridsdorf von 128.231 um 35 Prozent! Laut kleinräumiger Wiener Bevölkerungsprognose von 2018 sollten 173.968 erst 2027 erreicht werden. Die Prognose reicht bis 2038: Da soll die Einwohnerzahl auf 184.639 steigen. Liegen die Zahlen aber weiter so klar über der Prognose, werden es eher 200.000 sein.

Für Wiener, die nach Floridsdorf ziehen, entpuppt sich der Bezirk als Paradies. Während die ‘Eingeborenen’ jeder Gstetten nachtrauern, sind neue Bewohner begeistert von den Freizeitmöglichkeiten, der Lebensqualität, den Grünräumen und dem ‘Dorfcharakter’ in der Stadt. Wer vom Gürtel (egal wohin) nach Floridsdorf zieht, hat es sich verbessert. Scheinbar ein Widerspruch, im Prinzip nur eine Frage der Perspektive: Für Alt-Floridsdorfer geht genau jener Dorfcharakter verloren, auch in unseren ‘Dörfern’ mehren sich Stadtprobleme.

Neo-Floridsdorfer Raphael, Sabrina, Bettina Horvath und Jutta Enzfelder. Bild: Robert Sturm - cordbase.com
Neo-Floridsdorfer Raphael, Sabrina, Bettina Horvath und Jutta Enzfelder. Bild: Robert Sturm – cordbase.com

Seit Ende September betreibt Bettina Horvath den ‚Bassena Treff‘:   Kommunikationszentrum und Greißlerei im Neubaugebiet ‚Am Park‘ in Leopoldau. Die Bewohner erhalten hier das Nötigste (Gebäck, heiße & kalte Getränke, Milchprodukte, Eier, Wurst, Käse) und das eine oder andere Besondere: Selbstgemachtes von Jutta Enzfelders ‘(f)eingemacht’, Schokolade, handgemachtes Ketchup ohne Zucker oder Gourmet-Salz kommen von Ritonka in Gerasdorf, Craft Beer vom Leopoldauer Brauhandwerk oder Honig von der ‘Bio-Imkerei vonGRUSS’ und dem Floridsdorfer Bio-Imker BieneJoe. Horvath: „Das Bassena-Treff-Motto lautet „Wos brauchst?“ – wir richten unser Angebot demnach ganz stark an die Bewohner der Anlage und Umgebung.“ Geplant sind auch ein Schanigarten und Veranstaltungen (Kontakt: www.bassenatreff.at). Horvath, ihr Sohn Raphael und Mitarbeiterin Sabrina wohnen auch im Grätzel ‘Am Park’, sind drei der 6.000 Neo-Floridsdorfer: „Uns taugt es hier, es ist ruhig und die Anlage hat viel Grünraum. Man ist in wenigen Minuten am Bisamberg oder in 30 Minuten in der Stadt. Wir lieben es hier in Floridsdorf!“

Für Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ) sind 6.000 Neu-Floridsdorfer „kein Rekord, auf den man stolz sein kann. Aber Floridsdorf ist unheimlich attraktiv.“

In Teilbereichen - Schulen, Kindergärten – wächst die Infrastruktur mit. Papai ortet Bedarf bei Fachärzten: „Wir brauchen mehr Kinder-, Augen-, und Frauenfachärzte.“ Was den Verkehr betrifft, gibt es Luft nach oben: „Wir brauchen mehr als Intervallverdichtungen.“ Papai wünscht sich eine Bim-Linie auf der Prager Straße und durch das Donaufeld. Das Autobuskonzept wird überarbeitet.

„Die Prioritäten der Stadt Wien sind zu hinterfragen“, findet ÖVP-Gemeinderat Erol Holawatsch, „dass eine U5 mitten in der City Vorrang gegenüber einer U6-Verlängerung nach Stammersdorf hat, ist ein Fehler und ein Schlag ins Gesicht aller Floridsdorfer. Vor allem, weil ein Floridsdorfer Bürgermeister ist.“

„Die Bevölkerungsstatistik für Floridsdorf sollte ernsthaft zu denken geben. Seit Jahren wird bei uns gebaut, was das Zeug hält – Umweltverträglichkeitsprüfungen und Verbesserungen der Infrastruktur liegen im Argen“, üben die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald Kritik. Sie fordern den sofortigen Stopp aller Umwidmungsvorhaben von Acker-, Grün- oder Sportflächen für die Dauer von 10 Jahren! Beispiele sind das KPH-Gelände in Strebersdorf, die ehemalige Shell-Sportanlage, die Grünflächen zwischen Jedlersdorf, Strebersdorf und Stammersdorf, sowie der noch nicht gewidmete Teil des Donaufelds.

Zum Abschluss noch eine Zahl: Werden im Donaufeld tatsächlich 60 Hektar verbaut, gibt es in Floridsdorf erstmals knapp mehr Bauland als Grünland & Gewässer. -Hannes Neumayer

Flächenverteilung in Floridsdorf im Jahr 2018. Grafik: MA23 - Statistik Wien.
Flächenverteilung in Floridsdorf im Jahr 2018. Grafik: MA23 – Statistik Wien.
Wien ist die fünftgrößte Stadt der Europäischen Union hinter Berlin, Madrid, Rom und Paris. Das Bevölkertungswachstum (die Grafik zeigt den Jahresvergleich 2020) beschränkt sich fast ausschließlich auf die Flächenbezirke. In Floridsorf betrug das Wachstum 3,6%, in der Donaustadt 1,9%, in Landstraße 1,7%, in Favoriten 1,6% und in Liesing 1,2%. In der Josefstadt gab es ein Minus von 2,1% ... Grafik: MA23 - Statistik Wien.
Wien ist die fünftgrößte Stadt der Europäischen Union hinter Berlin, Madrid, Rom und Paris. Das Bevölkertungswachstum (die Grafik zeigt den Jahresvergleich 2020) beschränkt sich fast ausschließlich auf die Flächenbezirke. In Floridsorf betrug das Wachstum 3,6%, in der Donaustadt 1,9%, in Landstraße 1,7%, in Favoriten 1,6% und in Liesing 1,2%. In der Josefstadt gab es ein Minus von 2,1% … Grafik: MA23 – Statistik Wien.