Streifzüge durch 2020

210
Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.
Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.

Meine lieben „Fluaridsduafa“!
Der Jahresrückblick 2020 wird einer der am wenigsten erfreulichen der letzten Jahre, ja Jahrzehnte. Einer meiner Freunde hat schon im Frühjahr gemeint: „Man wird von 2020 als dem ‚verlorenen Jahr’ sprechen!“. Nun, für uns Theaterleute und auch für viele Künstler und Unternehmer war dies, wirtschaftlich betrachtet, nicht daneben getippt.

Das sich seinem Ende zuneigende Jahr war nicht nur überschattet durch eine weltweite Gesundheitskrise, die auch massive Auswirkungen auf die Wirtschaft hat, sondern auch durch eine unsere bisherige Vorstellungskraft übersteigende fortgesetzte Zunahme an Grausamkeiten im In- uns Ausland, die uns die grenzenlosen modernen Medien frei Haus liefern.

Es wird immer schwieriger, sich von der Flut an schlimmen und schlimmsten Nachrichten nicht im täglichen Leben negativ beeinflussen zu lassen. Wo bleiben die guten, positiven Nachrichten, die unsere Seelen so nötig hätten? Wir müssen uns schon mit den kleinen Wundern begnügen, die uns ein „Zum Glück ist nichts Ärgeres passiert!“ oder ein „Das hätte noch schlimmer kommen können!“ abringen.

Freilich liegt es in der Natur der Sache, dass etwas, das nach Plan abläuft, nie so viel Interesse erregt wie ein Missgeschick oder ein Unglück. Und davon leben alle Informationsmedien. Deshalb gibt es wohl auch uns von Theater und Film (einschließlich Fernsehen), die zum Teil Wunschwelten zeigen, und die auch aus einem Happy-End ein bemerkenswertes Ereignis machen und die
erlebte Gefühlswelt wieder ins Lot bringen.

Ob wir heuer ein dem Anlass entsprechend würdiges Weihnachtsfest feiern können, steht zum Zeitpunkt, da ich diese Zeilen schreibe, noch in den Sternen. 2020 hat uns allen viel, sehr viel, abverlangt und es würden uns wenigstens diese paar Tage der Besinnung auf den Frieden, aber auch auf ein gerüttelt Maß an Bescheidenheit gut tun. Hoffen wir gemeinsam, dass der Jahresausklang versöhnlich wird und dass bereits das junge Jahr 2021 Hoffnung und Zuversicht bringt!
Ich wünsche Euch alles
Liebe, Glück und Gesundheit!
Euer Gerald Pichowetz